Fremde Länder mit Toggenburger Dok-Filmer, Julia und Karate Kid

Letters to Juliet. Als die New Yorker Journalistin Sophie zusammen mit ihrem Verlobten nach Italien reist, hofft sie auf ein paar unbeschwerte, romantische Urlaubstage.

Drucken
Teilen

Letters to Juliet. Als die New Yorker Journalistin Sophie zusammen mit ihrem Verlobten nach Italien reist, hofft sie auf ein paar unbeschwerte, romantische Urlaubstage. Schnell muss Sophie jedoch feststellen, dass Victors Leidenschaft eher der italienischen Kochkunst als ihr und der Schönheit Veronas gilt. Sie begibt sich daraufhin allein auf Entdeckungstour durch die Gassen der Altstadt und findet unverhofft die Romantik, die sie gesucht hat: Julias Sekretärinnen – vier Frauen, die jeden Tag Briefe von Liebenden aus aller Welt beantworten.

Als Sophie den über 50 Jahre alten Brief von Claire findet, nimmt das Schicksal seinen Lauf: Von Sophies einfühlsamer Antwort tief berührt, kehrt Claire zurück an den Ort ihrer Jugend und begibt sich gemeinsam mit Sophie und ihrem Enkel Charlie auf die Suche nach ihrer grossen Liebe, die sie einst zurücklassen musste. Eine Reise durch die betörende Landschaft der Toscana beginnt, von deren Ausgang niemand zu träumen gewagt hätte. Deutsch 105 Min. (ab 12/10)

Passerelle 1/2 Do, 30.09. – Sa, 02.10. 20.15 So, 03.10. 17.00 + 20.15 Di, 05.10. 20:15

Panamericana. Eine Strasse, 2 Kontinente, 3 Monate, 12 Länder und 13 000 Kilometer. Das Abenteuer beginnt in Laredo (USA) und dokumentiert eine Reise durch Zentral- und Südamerika bis nach Buenos Aires. Der Film «Panamericana» erzählt Geschichten, die das Leben an der, und rund um die Panamericana schreibt.

Er illustriert einzigartige Naturschönheiten, Kontraste von Reichtum und Armut, die Bedeutung von Geld sowie das unermüdliche Leben am längsten zusammenhängenden Strassennetz der Welt, das vom nördlichen Alaska bis ins südliche Chile reicht. Der Film wurde auf der historischen Originalroute zwischen Laredo (USA) und Buenos Aires gedreht.

Die Idee einer einzigen kontinentübergreifenden Schnellstrasse entstand auf der Fünften Internationalen Konferenz der Amerikanischen Staaten im Jahre 1923. Hauptdarsteller dieses Dok-Films sind Einheimische, welche den Toggenburger Filmemachern auf dieser grossen Reise begegnet sind. Diese Gegebenheit wurde bewusst genutzt, um möglichst authentische, ungestellte Situationen vor die Linse zu bekommen. Span./d 93 Min. (ab 12)

Passerelle 1 Fr, 01.10. 20.15 Sa, 02.10. 20.15 So, 03.10. 17.45 Di, 05.10. 20.15 Mi, 06.10. 20.15

Ajami. Auf der einen Seite hat ein Menschenleben in Ajami, einem Teil der arabischen Stadt Jaffa, die 1950 mit dem israelischen Tel Aviv vereint wurde, einen ganz genau zu beziffernden Wert. Er hängt von zahlreichen individuellen Faktoren ab und wird nach einer Bluttat von einem Ältestenrat festgesetzt.

Wenn diese finanzielle Blutschuld allerdings nicht getilgt werden kann, wenn eine Familie diesen als Entschädigung gedachten Betrag nicht bezahlt, dann ist wiederum das Leben ihrer Mitglieder nichts mehr wert. So geht es dem jungen Araber Omar (Shahir Kabaha), dessen Familie durch eine unglückliche Verkettung von Umständen eine solche Blutschuld tilgen muss.

Der wohlhabende und über zahlreiche Verbindungen verfügende Restaurantbesitzer Abu-Elias (Youssef Sahwani) beschützt ihn zwar, aber das Geld muss er trotzdem irgendwie auftreiben. Auch Malek (Ibrahim Frege), ein palästinensischer Teenager, braucht unbedingt Geld für seine schwerkranke Mutter. Als sich ihnen, die sich in Abu-Elias Restaurant kennen lernen, eine Chance bietet, die ihre Probleme beseitigen könnte, greifen sie zu und setzen damit alles aufs Spiel. Ov/d 124 Min. (ab 16)

Passerelle 2 Do, 30.09. 20.15 Mo, 04.10. 20.15 (Letzte Vorstellungen!)

The Karate Kid. Dre Parker (Jaden Smith) war einer der beliebtesten Jungen in seiner Heimatstadt Detroit, aber als seine Mutter einen neuen Job im Ausland antritt, verschlägt es den 12-Jährigen nach China – und plötzlich ist nichts mehr wie zuvor. Kaum in Peking angekommen, verliebt sich Dre in seine Klassenkameradin Mei Ying, die auch für ihn zu schwärmen beginnt.

Doch schon bald müssen die beiden die Erfahrung machen, dass ihre kulturellen Unterschiede eine solche Freundschaft unmöglich machen. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, macht sich Dre durch seine Gefühle für Mei Ying auch noch den Klassenrüpel Cheng zum Feind. Mitten in der Heimat des Kung Fu und mit nur wenigen Karate-Kenntnissen, wird Dre von Cheng, der ein geübter Kung-Fu-Kämpfer ist, mit Leichtigkeit umgehauen.

Allein ohne Freunde in einem fremden Land, hat Dre niemanden, an den er sich wenden kann, ausser dem Hausmeister der Schule, Mr. Han (Jackie Chan), der insgeheim ein berühmter Kung-Fu-Meister ist. Deutsch 140 Min. (ab 10/8)

Passerelle 1 Sa, 02.10. 17.00 So, 03.10. 15.00 Mi, 06.10. 15.00

How About Love. Fritz ist beseelt und besessen von seiner Arbeit als Herzchirurg. Auf Drängen seiner Frau Lena unternehmen die beiden eine gemeinsame Urlaubsreise in den Norden Thailands. Dort besuchen sie einen früheren Arztkollegen, der in einem abgelegenen Flüchtlingslager nahe der burmesischen Grenze dringend benötigte ärztliche Versorgung leistet.

Von den Verhältnissen überrascht und tief berührt entschliesst er sich, einige Zeit länger zu bleiben und mitzuhelfen, während seine Frau zu den Kindern in die Schweiz zurückkehrt. Fritz kümmert sich mit Hingabe um die Menschen im Camp. Er erhält einen ungeschminkten Einblick in eine radikal andere Realität und taucht ein in diese unbekannte, neue Welt.

Während sein Schweizer Leben zunehmend in den Hintergrund tritt, lernt er Say Paw kennen, eine burmesische Flüchtlingsfrau, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Erfahrungsberichte von anderen Vertriebenen zu sammeln und aufzuschreiben. Zerrissen zwischen den Welten gerät Fritz in einen Strudel von Gefühlen und Verstrickungen.

Er muss herausfinden, was er als einzelner wirklich tun und bewirken kann – und er findet am Schluss eine unkonventionelle Lösung, die sein Leben und das seiner Familie in der Schweiz nachhaltig verändern wird. Dialekt 106 Min. (ab 14/12)

Passerelle 1/2 So, 03.10. 20.15 Mo, 04.10. 20.15 Mi, 06.10. 20.15

Toy Story 3. Weil Andy Davis mittlerweile aus seinen Kinderschuhen entwachsen ist, sorgen sich seine Freunde allmählich um ihre Zukunft als Spielzeug. Nicht ganz zu Unrecht, denn er will nur Sheriff Woody behalten und sammelt die anderen in einem Müllbeutel, um sie auf dem Dachboden zu verstauen. Doch seine Mutter missversteht Andys Absicht und packt den Beutel mitsamt Woody in eine Kiste mit Spenden für die Kindertagesstätte Sunnyside Daycare.

Dort angekommen, lernen Buzz Lightyear und Kumpane gleich die neue Schar an Spielzeug-Freunden kennen, die vom rosa Teddybären Lotso angeführt werden. Darunter auch der Gentleman Ken, der sich prompt in Mollys Barbie-Puppe verliebt. Woody wird unterdessen von der kleinen Bonnie mitgenommen, die ihn ihren kleinen Freunden vorstellt. Derweil begreift Andy, wie sehr er doch seine Spielzeuge vermisst und begibt sich auf die Suche nach ihnen.

Das ist eine gute Idee, denn in Sunnyside ist nicht alles so rosig, wie es auf den ersten Blick scheint. Deutsch 104 Min. (ab 6)

Passerelle 2 Sa, 02.10. 17.00

Das Grosse Rennen. Die auf einem maroden Bauernhof im irischen Hinterland lebende Mary (Niamh McGirr) hegt den Traum, später einmal eine erfolgreiche Rennwagenkonstrukteurin zu werden. Denn wenn es etwas gibt, das die Elfjährige über alles liebt, ist es die Geschwindigkeit.

Als in ihrem Heimatdorf ein Seifenkisten-Derby angekündigt wird, ist sie sofort Feuer und Flamme. Doch wie soll sie mit ihrer selbstgezimmerten Kiste gegen den neureichen Schulrowdy Michael (Eoin McAndrew) und dessen Hightech-Gefährt ankommen? Deutsch 86 Min (ab 8)

Passerelle 2 So, 03.10. 15.00 Mi, 06.10. 15.00