Freie Zeit und Entlastung bieten

Kürzlich wurde die 27. HV des Vereins Entlastungsdienst für Familien mit Behinderten beider Appenzell durchgeführt. Veränderungen im Vorstand gibt es keine. Der Verein ist weiterhin auf Spenden angewiesen.

Drucken
Teilen
Der Vereinsvorstand des Entlastungsdienstes beider Appenzell. (Bild: pd)

Der Vereinsvorstand des Entlastungsdienstes beider Appenzell. (Bild: pd)

APPENZELL. Ende April fand die 27. Hauptversammlung des Vereins Entlastungsdienst für Familien mit Behinderten beider Appenzell statt. Der Raum in der Werkstätte und Wohnheim Steig in Appenzell war mit 28 Anwesenden gut gefüllt. Unter ihnen waren die Ehrenmitglieder Roswitha Ulmann und Irène Breitenmoser, welche vor Jahren als Präsidentin und Vermittlerin für den Verein tätig waren.

Keine Wechsel im Vorstand

Präsidentin Nicole Singer stellte fest, dass in diesem Jahr keine Wahlen stattfinden und der Vorstand konstant bleibt. Die alljährliche Revisionsprüfung werden weiterhin Marianne Bürgi, Herisau, sowie Anita Sonderegger, Heiden, durchführen. Die Präsidentin betonte, wie stark das Angebot des Entlastungsdienstes benötigt wird. So kam es 2015 fast zu einer Verdoppelung der Betreuungsstunden. Die 25 Betreuungspersonen waren insgesamt rund 4270 Stunden im Einsatz, um den Angehörigen freie Zeit und somit Entlastung zu ermöglichen. Die Familien, wie auch die Betreuerinnen und Betreuer, werden von den langjährigen Vermittlerinnen Rita Harzenmoser und Lotty Dörig unterstützt. Die Kassierin Monika Hagmann merkt an, dass die Zunahme der Stundenanzahl einen höheren finanziellen Mehraufwand für die Vereinskasse bedeutet – da die Einnahmen nicht kostendeckend sind. Deshalb ist der Entlastungsdienst auf Spendengelder angewiesen. Denn diese Art der Entlastung soll auch weiterhin in Anspruch genommen werden können.

Mehrere Jubiläen

Alle durchgeführten Abstimmungen konnten an der Hauptversammlung ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen durchgeführt werden. So wurde auch der Antrag angenommen, dass zum Jahr 2017 der Mitgliederbeitrag leicht erhöht und auf 50 Franken festgelegt wird.

In diesem Jahr werden mehrere Jubiläen gefeiert. So sind Mägi Gächter, Oberegg, sowie Gabriela Willener, St. Gallen, bereits seit 15 Jahren als Betreuerinnen für den Verein tätig. Auf ebenfalls 15 Jahre Betreuungsarbeit kommt Madeleine Sonderegger, Herisau, welche zudem seit acht Jahren dem Vorstand angehört. Die Vermittlerin für Appenzell Innerrhoden, Lotty Dörig, darf auf zehn Jahre als Mitarbeiterin zurückblicken, und die Vermittlerin für Appenzell Ausserrhoden, Rita Harzenmoser, auf ganze 15 Jahre. Nicole Singer sprach den Frauen ein Dankeschön für ihren langjährigen Einsatz sowie das grosse Engagement im Dienste der Mitmenschen aus und überreichte ihnen ein kleines Präsent.

Im Anschluss an die Hauptversammlung führten Heinz Brander, Geschäftsführer, Heinz Hollenstein, Bereichsleiter Werkstätte, und Andrea Waldenburg, Bereichsleitung Wohnheim, die Anwesenden durch die Räumlichkeiten der «Stääg». (pd)

Aktuelle Nachrichten