Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Frauentag wird lustig, ironisch und bitterböse

Am 8. März ist Internationaler Frauentag. Bereits zum 16. Mal wird in Heiden dieser Tag zelebriert; es ist der einzige Anlass im Kanton. Heuer haben zwei Heidlerinnen ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Eine davon ist Jacqueline Streule.
Jacqueline Streule Mitorganisatorin des Anlasses in Heiden zum Frauentag. (Bild: pd)

Jacqueline Streule Mitorganisatorin des Anlasses in Heiden zum Frauentag. (Bild: pd)

Am 8. März ist Internationaler Frauentag. Bereits zum 16. Mal wird in Heiden dieser Tag zelebriert; es ist der einzige Anlass im Kanton. Heuer haben zwei Heidlerinnen ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt. Eine davon ist Jacqueline Streule.

Können Sie uns das Programm von morgen Dienstag, 8. März, kurz zusammenfassen?

Der Abend beginnt mit einem Buffet im Hotel Linde um 18.30 Uhr. Das eigentliche Programm startet dann um 20 Uhr mit fünf Inputs. Nach einer kurzen Pause kommt der Hauptakt zum Zug: Die «Tricololas». Das sind drei Frauen aus dem Thurgau, die sich unter dem Titel «un-Missverständlich» dem unerschöpflichen Thema des weiblichen Geschlechts widmen. Das wird lustig, ironisch und auch bitterböse.

Was ist unter Inputs zu verstehen?

Das sind fünf kurze Darbietungen von Frauen. Es gibt einen musikalischen Auftakt, einen Circlesong mit einer Stimmimprovisiererin, Annegret Wigger und Marina Signer machen etwas zum Thema Politik und Generationen, das Frauennetzwerk «Femmes-Tisch» wird vorgestellt und schliesslich hat noch der neu gegründete Foto-Club-Appenzellerland einen kurzen Auftritt.

Der Foto-Club ist ja auch noch mit einer Ausstellung präsent, oder?

Ja. Zusammen haben wir die Idee kreiert, zum Frauentag eine Ausstellung zu realisieren. Sie heisst «Die Frau im Fokus» und zeigt die unterschiedlichsten Frauen. Diese Bilder sind noch bis Ende Mai in der «Linde» zu sehen.

Und das alles haben Sie nur zu zweit organisiert? Wer ist Ihre Partnerin?

Meine Mitorganisatorin ist Alexandra Breu. Ja, die Organisation hat uns stark beschäftigt. Aber wir wissen jetzt schon, dass wir nächstes Jahr wieder zu dritt sein werden.

Muss man reservieren, wenn man morgen Dienstag dabei sein möchte?

Unbedingt. Man kann das ganze «Paket» buchen, man kann aber auch nur zum Essen oder nur zum Programm kommen.

Hat es noch freie Plätze?

Wir haben schon viele Reservationen, aber es finden gut noch einige weitere Frauen Platz. (eg)

Reservation: Hotel Linde, Heiden, Telefon 071 898 34 00.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.