Formate für Patientendossiers

Merken
Drucken
Teilen

Appenzell Die Verordnung über das elektronische Patientendossier soll mit den elektronischen Austauschformaten eMedikation und eLaborbefund ergänzt werden, teilt die Ratskanzlei mit. Die beiden Formate beinhalten strukturierte Informationen, die eine automatisierte Weiterverarbeitung von Daten in IT-Systemen ermöglichen und damit zu einer besseren Behandlung der Patienten führen. Die Standeskommission hält den für die Zugriffsberechtigung zwingend verlangten Einsatz dieser Austauschformate als zu hohe Hürde. Die für die Zertifizierung und somit für die Teilnahme am elektronischen ­Patientendossier eingeräumte Übergangsfrist ist zudem zu knapp bemessen. Vorübergehend sollen daher auch Medikationspläne in anderen Formaten, beispielsweise als einfache PDF-Formate zugelassen sein. (rk)