Forchini meldet sich zurück

Nach einer verletzungsbedingten Pause hat Ramona Forchini aus Wattwil die Leistungstests vor der am kommenden Wochenende in Andorra stattfindenden Weltmeisterschaft bestanden.

Urs Huwyler
Drucken
Teilen
Beim BMC-Racing-Cup-Final in Muttenz wurde Ramona Forchini als U23-Zweite hinter einer Polin in der Overall-Wertung Elfte. (Bild: pd)

Beim BMC-Racing-Cup-Final in Muttenz wurde Ramona Forchini als U23-Zweite hinter einer Polin in der Overall-Wertung Elfte. (Bild: pd)

BIKE. Beim letzten Weltcuprennen der Saison in Val di Sole (It) verpasste die U23-Fahrerin das Podest als Vierte um eine Minute.

Gesamtweltcup Rang 6

An der Weltmeisterschaft könnte demnach eine Medaille ebenso möglich werden wie ein Platz im hinteren einstelligen Bereich. In der Gesamtweltcup-Wertung belegt Ramona Forchini aus dem Strüby-BiXs-Team ohne die beiden Überseerennen Rang sechs.

Daneben entschied die Cross-Country- und Strassenspezialistin den BMC-Cup für sich. Effektiv war bei den U23 Jolanda Neff (Thal) über die gesamte Saison schneller, doch die Weltcup-Gesamtsiegerin startet bei der Elite. Beim BMC-Racing-Cup-Final in Muttenz wurde Ramona Forchini als U23-Zweite hinter einer Polin in der Overall-Wertung Elfte.

Schlammig und rutschig

Es war ein harter und schwieriger Einstieg – regnete es doch den ganzen Tag. Die Strecke war dementsprechend schlammig und rutschig. Der Start gelang Forchini nicht. Sie reihte sich auf Position 20 ein. Von Runde zu Runde lief es besser, dennoch verpasste sie am Schluss die Top Ten. Mit Rang elf ist Forchini aber zufrieden.

«Ich bin zurück», kann die rasende Toggenburgerin zufrieden feststellen.

Deshalb wird sie an der Weltmeisterschaft in Vallnord (Andorra) aufgrund der Selektionen von Swiss Cycling das Cross-Country- und Eliminator-Rennen bestreiten.