Fitnessturner unterwegs

Vereinsausflug des KTV Bütschwil ins Wallis und ins Berner Oberland. Kürzlich trafen sich sieben Fitnessturnerinnen und zwölf Fitnessturner zum zweitägigen Ausflug des KTV Bütschwil ins Wallis und Berner Oberland.

Cornel Schmid
Drucken
Teilen
Die Fitnessriegler erlebten ein ereignisreiches Wochenende. (Bild: pd)

Die Fitnessriegler erlebten ein ereignisreiches Wochenende. (Bild: pd)

Vereinsausflug des KTV Bütschwil ins Wallis und ins Berner Oberland.

Kürzlich trafen sich sieben Fitnessturnerinnen und zwölf Fitnessturner zum zweitägigen Ausflug des KTV Bütschwil ins Wallis und Berner Oberland. Die Wetterportale prognostizierten spätsommerliches Schönwetter. Mit zwei Bussen ging es zügig bis zum ersten Kaffeehalt im Restaurant Tellsplatte in Sisikon. Die Strasse Göschenen bis Andermatt (mit Zufahrt zum Gotthard-, Oberalp- und Furkapass) war verkehrsreich. Auf dem Furkapass konnte eine einzigartige Aussicht auf die umliegenden Berge und ins obere Rhonetal genossen werden. In Oberwald wartete eine erste Überraschung auf die Turnerschar. Nach einer kurzen Stärkung machten sich die Fitnessriegler für das Riverrafting parat und hörten aufmerksam den Anweisungen der Bootsführer zu. Das Ankleiden des engen Schwimmanzuges, der von den Füssen bis zum Hals reichte, war bereits eine schweisstreibende Angelegenheit – insbesondere bei denjenigen, die den Anzug anfangs irrtümlich verkehrt herum angezogen haben. Die 14 Kilometer lange Tour auf der Rhone führte von Oberwald nach Gluringen und bot neben ruhigen Streckenabschnitten auch Passagen, in denen sich alle in die Riemen legen mussten. Die Paddel dienten zusätzlich dazu, sich gegenseitig aus den drei Schlauchbooten in spassiger Weise zu bespritzen. Die Jugendherberge in Sion diente als Nachtquartier. Am Abend stand der Besuch der Kellerei Emery auf dem Programm. Einheimische Walliser Ess-Spezialitäten und Weinverkostungen in originellen Degustationsräumlichkeiten sorgten für eine ausgelassene Stimmung. Nach der spätabendlichen Rückkehr in die Kantonshauptstadt wurde das Nachtleben genossen. Nach einer kurzen Nacht ging es vormittags mit den Bussen weiter nach Goppenstein, wo der Bahnverlad nach Kandersteg erfolgte. Ein zweiter Höhepunkt des Vereinsausfluges erwartete die Turnerschar nachmittags auf dem Golfplatz in Thun. Zuerst erhielten die Sportler während rund 20 Minuten eine theoretische Einführung in die wichtigsten Golf- und Verhaltensregeln für das Bespielen des Meisterschafts-Putting-Platzes. Danach wurde in 3er- und 4er-Gruppen ein Turnier über 18 Löcher auf dem Meisterschaftsplatz gespielt. Dieser verlangte von allen so Einiges ab, ist er doch mit zahlreichen Bäumen, Teichen, leicht kupierten Wiesen und die Grenze zum Aus gut verteidigt. Letztlich ging es allen darum, die Herausforderung anzunehmen und den Golfball mit möglichst wenigen Schlägen ins jeweilige Loch zu putten. Sonntagnachmittags erfolgte die Heimfahrt via Autobahn.