Fitnessturner im Alpstein

Am 30. August trafen sich beim Bahnhof Bütschwil zwölf Fitnessturner und zwei Fitness-Vorturnerinnen zum diesjährigen Ausflug des KTV Bütschwil ins Appenzellerland.

Cornel Schmid
Drucken
Teilen

Am 30. August trafen sich beim Bahnhof Bütschwil zwölf Fitnessturner und zwei Fitness-Vorturnerinnen zum diesjährigen Ausflug des KTV Bütschwil ins Appenzellerland.

Aufgrund des Regenwetters vergangener Tage und der eher ungünstigen Wetterprognosen waren die einen nur mit einem Regenschirm bewehrt, andere mit einem Rucksack mit Regenjacke, Regenhose und Regenhut ausgerüstet. Nach einem von der Leiterin spendierten Buttergipfel ging die Bahnfahrt nach Nesslau, wo der Umstieg ins Postauto auf die Schwägalp erfolgte. Die Wandergruppe legte im gleichnamigen Berghotel die Kaffeepause ein. Die Sicht auf den Säntis war aufgrund der Nebelwolken getrübt.

Frisch gestärkt ging die Wanderung um 9.15 Uhr los. Zum Kronberg waren rund anderthalb Stunden angesagt. Es zeigte sich, dass gutes Schuhwerk von Vorteil war. Einige steile Wegpassagen im Wald waren rutschig und Querungen über von Wasser gesättigten Weiden bzw. Kuh-Trampelpfade sehr matschig. Da konnte es bei einer Rutschpartie schon mal vorkommen, dass nach einem unfreiwilligen Hinfall beige Wanderhosen bis zu den Knien aufgerollt werden mussten, um grossflächige Schmutzstellen zu kaschieren. Obwohl die Sonne sich hinter den Wolken versteckte, war der Aufstieg schweisstreibend. Leider war die Aussicht auf dem Kronberg nicht gerade erbauend, aber phasenweise mystisch. Nach dem Einkehren gab es vor dem Weitermarsch zur Scheidegg für alle eine «Stärkung» mittels eines kleinen Schluckes Appenzeller Alpenbitter mit 42 Kräutern drin. Zur Mittagszeit erreichte die Wandergruppe das Berggasthaus Scheidegg, wo das Mittagessen eingenommen wurde. Die einen oder anderen verkürzten die Zeit bis zum erneuten Abmarsch mit einem Jass. Danach ging es weiter Richtung Appenzell, wo eine Überraschung auf die Ausflügler wartete. Fast pünktlich erreichten die Fitnessriegler den Adlerplatz in Appenzell, wo sich die «Drehende Platte» befindet. Es handelt sich dabei um eine langsam rotierende, in den Strassenbelag eingelassene Drehscheibe des Bildhauers und Sprengkünstlers Roman Signer, der in Appenzell aufgewachsen ist. Der Dorfführer begrüsste und überraschte die Angekommenen auf dem vorerwähnten Kunstwerk mit einem erfrischenden Apéro und einem Stück Appenzeller Käsekuchen. Auf dem anschliessenden Rundgang durch Appenzell erfuhren die Teilnehmenden viel Wissenswertes über Land und Leute.

Um 17.30 Uhr erfolgte die Rückfahrt per Bahn nach Bütschwil. Der gemütliche Ausklang im Restaurant Schäfli rundete den erlebnisreichen Turnerausflug ab. Ein Dank geht an Petra Schnellmann für die gute Organisation.

Aktuelle Nachrichten