FIS-Slaloms in Alt St. Johann

ALT ST.JOHANN. Der Schneesport-Club Churfirsten Toggenburg organisiert zum dritten Mal in Folge FIS-Skirennen.

Drucken
Teilen
Luca Aerni 2013 in Wildhaus. (Bild: pd)

Luca Aerni 2013 in Wildhaus. (Bild: pd)

Vorgesehen war, dass nächsten Montag und Dienstag zwei Riesenslaloms auf der Piste Chueweid, von der Sellamatt hinunter nach Alt St. Johann, ausgetragen werden. Bald war aber klar, dass die Piste nicht benutzt werden kann. Die Bergbahnen Toggenburg sind den Organisatoren, mit Martin Mettler als OK-Präsident an der Spitze, entgegengekommen und haben den Ruestelhang für die Skirennen freigegeben. Dieser ist jedoch für FIS-Riesenslaloms zu kurz. Daher entschieden sich die Organisatoren, zwei Slaloms auszutragen, dies nach Rücksprache mit dem Verband.

Für den SSC Toggenburg ist es wichtig, diese Rennen im oberen Toggenburg zu organisieren. «Wir wollen den einheimischen Rennfahrern eine Startmöglichkeit zu Hause bieten», sagt Mettler. Luca Hollenstein, Josua und Linus Mettler, Jan Peter und Marco Fischbacher sind junge talentierte Skirennfahrer des organisierenden Skiclubs und Athleten des Nationalen Leistungszentrums Ski Alpin Ost NLZ. Auch der Ebnat-Kappler Marc Bösch sowie die Gamser Thierry Sinnesberger und Gian Zelger nehmen an den Rennen teil.

Nebst den einheimischen Skirennfahrern kommen Athleten aus der ganzen Schweiz ins Toggenburg. Die FIS-Rennen sind für viele ein Sprungbrett in höhere Kader. Beispielsweise nahmen 2013 Luca Aerni und Ralph Weber an den Slaloms in Wildhaus teil. Luca Aerni hat sich zwischenzeitlich zum Slalom-Spezialisten im Weltcup gemausert und Ralph Weber ist auf dem besten Weg, sich in den ersten 30 Rängen der Weltcup-Abfahrten zu etablieren. (pd)

Start an beiden Tagen am Ruestelhang in Alt St. Johann: 1. Lauf 9.30 Uhr, 2. Lauf 12.15 Uhr www.ssctoggenburg.ch