Firma verkauft, Name bleibt

Werner Zuberbühler hat seine Firma «Zuba Werkbank- und Tischplatten» nach 33 Jahren altershalber per Anfang 2011 an die Möbelbau Hugener AG in Stein verkauft.

René Bieri
Drucken
Teilen

stein. Die Möbelbau Hugener AG führt die Firma «Zuba Werkbank- und Tischplatten» an der Alpsteinstrasse 62 unter dem Namen «Zuba-Platten AG» weiter. «Zuba» bleibt somit als Firmenname erhalten, und unter diesem Label werden die von Werner Zuberbühler entwickelten Produkte weiterhin hergestellt. Er erwarb das Herisauer Holzbauunternehmen 1978 von seinem Vater in zweiter Generation und baute die Produktepalette sukzessive aus.

Nischenprodukte

Der Firmeninhaber wusste, was auf dem Markt gefragt war. Er setzte sich in all den Jahren mit seinen Nischenprodukten gegen in- und ausländische Konkurrenz erfolgreich in Szene und spezialisierte sich auf die Produktion von Arbeits- und Tischplatten für die Industrie, das Gewerbe, die Schulen, und immer mehr fanden die heute in über 20 Typen hergestellten Erzeugnisse auch im Wohnbereich Abnehmer. Der Baustoff Holz hat sich auch bei «Zuba» durchgesetzt. Langjährige treue Kunden sind auch Zeichen der Liefertreue und der guten Qualität, die das Herisauer Unternehmen in all den Jahren ausgezeichnet hat.

Werner Zuberbühler und seine Gattin Myrtha, die während der 33jährigen Zeit der Selbständigkeit den kaufmännischen Bereich erledigte, werden jetzt zwar kürzer treten, die Erfahrung und das Know-how fliessen aber in die neue Firma ein. Der Herisauer Geschäftsmann geht nur in Teilpension und wird Urs Hugener in Produktion und Beratung weiterhin zur Verfügung stehen.

Seit 65 Jahren

Die Holzverarbeitungsfirma Zuberbühler schreibt seit 1945 Geschichte und ist seit Ende des Zweiten Weltkriegs im Herisauer Säge-Bezirk verankert. Jakob Zuberbühler gründete die Zimmerei/Schreinerei an der Alpsteinstrasse 37 und zügelte 1953 in das Textilgebäude Alpsteinstrasse 56 (heute Kuhn Champignons AG). 1963/64 erfolgte der Umzug an die Alpsteinstrasse 64. 1978 trat Sohn Werner Zuberbühler in die Fussstapfen des Firmengründers. Ein Anbau 1981 und der Neubau 1990 mit Erweiterung der Produktionsfläche und Büro waren die weiteren Ausbauschritte.

Aktuelle Nachrichten