Finanzpolitik
Walzenhausen erwirtschaftet ein Plus: Das sind die vier wichtigsten Erkenntnisse zur Jahresrechnung 2020

Die Vorderländer Gemeinde erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Ertragsüberschuss von 480'000 Franken. Der Voranschlag sah ein Defizit vor. Grund für den Besserabschluss sind höhere Steuereinnahmen.

Jesko Calderara
Merken
Drucken
Teilen
Das Eigenkapital der Gemeinde Walzenhausen stieg 2020 auf über 9,6 Millionen Franken.

Das Eigenkapital der Gemeinde Walzenhausen stieg 2020 auf über 9,6 Millionen Franken.

Bild: APZ

Ein tiefer Steuerfuss, wachsende Steuereinnahmen und ein hohes Eigenkapitalpolster: Finanziell steht die Gemeinde Walzenhausen trotz der Coronapandemie nach wie vor gut da. Nebst der Ehrung von Vizegemeindepräsident Roger Rüesch, der sein 10-jähriges Jubiläum feiert, stand am Donnerstagabend an der öffentlichen Versammlung in der Mehrzweckanlage die Jahresrechnung 2020 im Mittelpunkt. Zu dieser Vorlage gibt es vier erwähnenswerte Erkenntnisse:

Der Gemeinderat war beim Budgetieren zu pessimistisch

Im Voranschlag 2020 rechnete der Gemeinderat Walzenhausen mit einem Aufwandüberschuss von rund 427'000 Franken. Wie sich rückblickend herausstellt, war dies eine konservative Budgetierung. Die letztjährige Jahresrechnung schliesst bei einem Aufwand von 13,9 Millionen Franken mit einem Gewinn ab, der sich auf 480'000 Franken beläuft. Der Besserabschluss beträgt annähernd 908'000 Franken, auch weil die Steuereinnahmen um über eine Million Franken höher ausfielen als veranschlagt. Gemäss Gemeindepräsident Michael Litscher profitierte Walzenhausen von Einkommens- und Vermögenssteuern der Vorjahre.

Die Firmensteuern sind entgegen dem Trend nicht eingebrochen

Wegen der Coronakrise sind die Steuererträge der juristischen Personen vielerorts um 30 Prozent und mehr eingebrochen. Nicht so in Walzenhausen. Die Gemeinde konnte die Firmensteuern 2020 gegenüber dem Voranschlag sogar leicht steigern.

Das Alterswohnheim Walzenhausen spürt Corona stark

Auf der Ausgabenseite fällt die Entwicklung beim Posten Gesundheit auf. Dort resultiert ein Mehraufwand von 240'000 Franken. Dies hat gemäss Gemeindepräsident Michael Litscher unmittelbar mit der Pandemie zu tun. Diese hatte auf das Alterswohnheim Walzenhausen einschneidende Auswirkungen. Einerseits sind einige Bewohnerinnen und Bewohner verstorben. Anderseits habe es kaum noch Neueintritte gegeben, sagte Litscher. Aus diesem Grund liegen die Belegung und die Einnahmen aus Taxen zurzeit unter dem langjährigen Durchschnitt.

Hohes Eigenkapital, tiefe Investitionen

Das Eigenkapital der Gemeinde Walzenhausens steigt von Jahr zur Jahr. Ende 2020 betrug es 9,6 Millionen Franken. Dafür war im vergangenen Jahr das Investitionsvolumen mit rund 725'000 Franken eher gering. Grösster Brocken waren Sanierungen an der Kantonsstrasse Lebau-Ledi sowie die Wasserversorgung.