Film über Vater und Sohn Liner

INNERRHODEN. Anlässlich der aktuellen Ausstellung im Kunstmuseum Appenzell sendet LeuTV, das hauseigene Fernsehen der Leucom, die weiterführende Dokumentation «Carl Liner – Vater und Sohn» von Phil Dänzer. Vater und Sohn Carl Liner gehören zu den bedeutenden Schweizer Malerpersönlichkeiten.

Drucken
Teilen

INNERRHODEN. Anlässlich der aktuellen Ausstellung im Kunstmuseum Appenzell sendet LeuTV, das hauseigene Fernsehen der Leucom, die weiterführende Dokumentation «Carl Liner – Vater und Sohn» von Phil Dänzer. Vater und Sohn Carl Liner gehören zu den bedeutenden Schweizer Malerpersönlichkeiten. Der Film zeichnet die Lebensgeschichte der beiden Ostschweizer nach und führt in ihr künstlerisches Werk ein. Für den Vater, Carl August, der gegen Ende des 19. Jahrhunderts an der Königlichen Bayerischen Akademie der bildenden Künste in München studierte, wurde die Einführung in die Freiluftmalerei zum wegweisenden Erlebnis. Seiner Wahlheimat Appenzell war er eng verbunden. Der Sohn, Carl Walter Liner, studierte vor dem Zweiten Weltkrieg Malerei in Paris. Seine künstlerische Entwicklung führte in die Abstraktion, doch pflegte er bis zum Lebensende auch die Landschaftsmalerei. Er arbeitete hauptsächlich in Paris, Appenzell und der Provence. (pd)

Sendetermine: 18./25. Juli/1./8. August, jeweils 20.20 Uhr www.leu.tv