Festlegung des Strassenunterhaltsprogramms

Im Jahre 2015 werden wieder einige Gemeindestrassen 1. Klasse saniert und durch Unterhaltsmassnahmen instand gestellt. Der Gemeinderat hat folgende Sanierungsvorhaben festgelegt:

Drucken
Teilen
Saniert wird die Rupperswilerstrasse ab Abschnitt Nuetenwil. (Bild: pd)

Saniert wird die Rupperswilerstrasse ab Abschnitt Nuetenwil. (Bild: pd)

Im Jahre 2015 werden wieder einige Gemeindestrassen 1. Klasse saniert und durch Unterhaltsmassnahmen instand gestellt. Der Gemeinderat hat folgende Sanierungsvorhaben festgelegt:

• Husenstrasse, Kirchberg, Abschnitt Abzweiger Brunnenwies bis Kreuzung Panoramastrasse (Einbau Deckschicht); • Rupperswilerstrasse, Bazenheid, Abschnitt Ortstafel Nuetenwil bis Anschluss Chlingen (Erd- und Belagsarbeiten); • Dietschwilerstrasse, Kirchberg, Abschnitt Bäckerei Jung bis Ende Dorf Kirchberg (Gehwegsanierung); • Schönauerstrasse; Dietschwil, Abschnitt Gründ bis Ende Wald (Belagsarbeiten).

Auswechslung Biofilter TMF

Im Zuge des periodischen Unterhaltes der Abluftreinigung der TMF Extraktionswerk AG, Bazenheid, wird das Filtermaterial alle zwei bis drei Jahre ausgewechselt. Das Fichtenhackholz, das Heidekraut und der Torf sind ein natürliches, organisches Material, weshalb die Nutzungszeit nicht genau vorhergesagt werden kann. Über eine Auswechslung wird aufgrund von ständigen Beobachtungen des Filters sowie wöchentlichen Druckmessungen an verschiedenen Punkten im Abluftreinigungssystem entschieden. Nun ist es wieder soweit. Das Material des Flächenfilters im Zwizach-Wäldchen muss komplett gewechselt werden. Diese Arbeiten werden über das Wochenende vom 6./7. Juni durchgeführt. Leider braucht es anschliessend einige Wochen, bis die Biologie aufgebaut ist und die Mikroorganismen die Arbeit wieder vollständig verrichten. Während dieser Zeit ist es möglich, dass es zu Geruchsemissionen kommen kann. Die TMF wird sich selbstverständlich darum bemühen, diese auf ein Minimum zu reduzieren. Für das Verständnis der Bevölkerung dankt die TMF.

Abend der Freiwilligenarbeit

Am Samstag, 22. August, findet in der Eichbüelturnhalle, Bazenheid wie bereits im Jahr 2011 ein «Abend der Freiwilligenarbeit» statt. Diesmal richtet sich das Augenmerk auf langjährige oder ehemalige, verdiente Vorstandsmitglieder, Leute, die in einem Verein die Fäden spannen oder ausserordentliche Einsätze leisten, aber auch auf Privatpersonen, die sich speziell für die Allgemeinheit oder für andere Menschen einsetzen. Um möglichst viele dieser freiwilligen Helfer in Erfahrung zu bringen, ist die Gemeinde auf Hilfe der Bevölkerung angewiesen. Melden kann man bis zum 12. Juni bis zu drei Personen, auf welche die obige Beschreibung zutrifft. Das Meldeformular kann man bei der Ratskanzlei Kirchberg telefonisch unter der Nummer 071 932 35 35 oder per E-Mail unter gemeinde@kirchberg.ch anfordern. Für die Meldungen bedanken sich die Gemeindeverantwortlichen bereits jetzt.

Aufhebung von Gräbern

Am 18. Mai werden die folgenden Grabstätten aufgehoben:

Friedhof Kirchberg:

• Eine Reihe Erdbestattungsgräber, Bestattungen vom 22.9.1992 (Johann Schönenberger) bis 18.9.1993 (Johann Brändle) • Fünf Urnenwand-Grabstellen (Hans Schönenberger, Lydia Ammann, Bertha German-Tobler, Anna Brägger-Brändle, Babetta Egli-Hug)

• Zwei Familiengräber (Paulina Sutter-Huber, Sales Huber, Agnes Huber, Bertha Sutter)(Johann und Elisa Egli-Anderegg)

Friedhof Bazenheid:

• Zwei Reihen Erdbestattungsgräber, Bestattungen vom 15.10.1991 (Marie Artho-Brühwiler) bis 31.7.1993 (Anton Bühler)

• Acht Urnenwand-Grabstellen (Arthur Rüegg, Fritz Künzler, Henri Furrer, Anna Stillhard, Georgina Kuster-Kohler, Margaritta Hauser-Ammann, Gertrud Scherrer, Andreas Gähwiler)

Grabsteine und Grabschmuck dürfen von den Angehörigen oder berechtigten Dritten ab Anfang Mai 2015 entfernt werden. Weitere Auskünfte erteilt gerne das Bestattungsamt Kirchberg, Telefon 071 932 35 10.

Regelmässige Kontrolle

Gasheizungen sind regelmässig zu reinigen und der visuellen Kontrolle zu unterziehen. Nach Art. 34 Abs. 1 der Vollzugsverordnung zum Gesetz über den Feuerschutz (sGS 871.11; abgekürzt VVzFSG) hat die Kontrolle und Reinigungsarbeiten des Kaminfegers in ihren Räumen und an ihren Anlagen in den vorgeschriebenen Intervallen durchführen zu lassen, wer Eigentümer eines Gebäudes oder eines Betriebes ist. Nach Art. 29 Abs. 1 lit. a VVzFSG ist eine Anlage mit Gebläsebrenner einmal pro Jahr zu kontrollieren und bei Bedarf zu reinigen. Die Kontrolle durch den Kaminfeger muss auch durchgeführt werden, wenn ein Wartungsabo mit einer Fachfirma besteht.

Die Feuerschutzkommission musste Anfang Jahr bei zwei Gebäudeeigentümern, die sich der Kontrolle der Gasheizung entziehen wollten, eine kostenpflichtige Ersatzvornahme-Verfügung erlassen.

Alpfahrtsvorschriften

Der Kantonstierarzt hat die Alpfahrtsvorschriften erlassen. Diese sind inhaltlich weitgehend identisch mit denjenigen vom Vorjahr. Neu ist, dass ab 2015 grundsätzlich keine wegen BVD verbringungsgesperrten Rinder gesömmert werden dürfen. Die Alpfahrtsvorschriften sind im Amtsblatt veröffentlicht oder können unter www.avsv.sg.ch unter Tierverkehr, Sömmerung heruntergeladen werden. Gedruckte Exemplare der Alpfahrtsvorschriften können beim Veterinärdienst bezogen werden.

Fundbüro

Beim Fundbüro wurden folgende Gegenstände abgegeben:

• Brille mit braunem Gestell • Ein Schlüssel (Kaba 20) Die Gegenstände können von der Besitzerin oder dem Besitzer innerhalb eines Jahres auf dem Fundbüro Kirchberg (Schalter Einwohneramt) abgeholt werden. (gem)