Festhütte Lichtensteig

Zum Städtlifest Lichtensteig vom vergangenen Wochenende

Merken
Drucken
Teilen

Und wieder ist ein Fest vorbei, das Städtlifest war ein voller Erfolg. Festivitäten in Lichtensteig, mitten in der beruhigten Wohnzone, sind grundsätzlich kein Problem, auch wenn es für die Anwohner jeweils zu erheblichen Behinderungen kommt. Die Bürger im Zentrum von Lichtensteig zahlen fleissig ihre Steuern und sind wohl mehr als tolerant, wenn wieder ein Fest veranstaltet wird. Friede, Freude, Eierkuchen? Sobald das Fest eigentlich vorbei ist, beginnen die Probleme für die Anwohner. An der Fasnacht kam eine Guggenmusik auf die Idee, morgens um 2.30 Uhr auf dem Goldenen Boden ein Platzkonzert zu veranstalten, und je mehr der Alkoholpegel steigt, umso mehr steigt auch der Lärmpegel. Am Städtlifest habe ich mir erlaubt, morgens um 4.30 Uhr (!) schreiende, grölende und singende Personen darauf hinzuweisen, dass ich eigentlich endlich schlafen möchte. Mir wurde mit einigen Schimpfwörtern mitgeteilt, dass ich gar nichts zu sagen habe. Für die meisten Festbesucher sind es immer schöne Feste in Lichtensteig, und wenn sie müde sind, gehen sie nach Hause, um zu schlafen. Für die Bewohner im Zentrum von Lichtensteig beginnt dann das Fest erst recht mit Schäfchen zählen und anderen nutzlosen Einschlafhilfen.

Es reicht, und es besteht dringend Handlungsbedarf. Die Anwohner im Zentrum von Lichtensteig tolerieren die unsäglichen Lärmbelästigungen, die jeweils vor allem nach dem Ende der Veranstaltungen entstehen, nicht mehr!

Peter Schwarzmann,

Hintergasse 6, 9620 Lichtensteig