Festakt
Startschuss ins Jubiläumsjahr: Kantonsschule Trogen feiert 200. Geburtstag mit Gästen aus Politik und Wirtschaft

Die Kantonsschule Trogen hat anlässlich ihres 200-Jahr-Jubiläums ein aufwendiges Festprogramm auf die Beine gestellt. Bei der offiziellen Eröffnungsfeier am Mittwochabend wurden die geplanten Aktivitäten im Rahmen von mehreren Showblöcken vorgestellt. Das Publikum erhielt unter anderem einen Einblick in das Festspiel «Follow Me» sowie den Kinofilm «Menschen und Geschichten».

Claudio Weder
Merken
Drucken
Teilen
50 Gäste waren an der Eröffnungsfeier anwesend. Hier im Bild: Bildungsdirektor Alfred Stricker im Gespräch mit Ständerat Andrea Caroni.

50 Gäste waren an der Eröffnungsfeier anwesend. Hier im Bild: Bildungsdirektor Alfred Stricker im Gespräch mit Ständerat Andrea Caroni.

Bild: Claudio Weder

In der Aula der Kantonsschule Trogen geht das Licht aus. Fanfarenklänge ertönen, dann flimmert ein Kurzfilm über die Leinwand. In diesem ist zu sehen, wie der Schulgründer Johann Caspar Zellweger, gespielt von Raphael Labhart, auf die jetzige Rektorin und den Ausserrhoder Bildungsdirektor trifft.

Der Kurzfilm wurde bereits am 1. Februar veröffentlicht, jenem Tag, an dem die Kantonsschule Trogen 200 Jahre alt wurde. An jenem Tag hätte eigentlich auch der offizielle Festakt des Jubiläumsjahrs stattfinden sollen. Doch Corona hatte die Programmplanung durcheinandergebracht. Mit der Feier am Mittwochabend ist nun der offizielle Startschuss ins Jubiläumsjahr erfolgt – etwas später als geplant, aber dafür mit Publikum.

Unter den 50 Gästen waren unter anderen Ständerat Andrea Caroni, Landammann Dölf Biasotto, alt Landammann Alfred Stricker, Kantonsratspräsidentin Margrit Müller sowie der frisch gewählte Herisauer Gemeindepräsident Max Eugster. Durch den Abend führten die Moderatoren Fabienne Carniello und Raphael Labhart, beide sind Lehrpersonen an der Kantonsschule. Musikalisch umrahmt wurde der Anlass vom Kanti-Bläserensemble sowie von der Kanti-Band Notstrom.

Eine Grussbotschaft an den Schulgründer

Bei Rektorin Elisabeth Steger war die Freude darüber, dass der Festakt «endlich» stattfinden konnte, gross. In ihrer Eröffnungsrede richtete sie eine Grussbotschaft an den Schulgründer Johann Caspar Zellweger, der vor 200 Jahren die Vision eines eigenen Ausserrhoder Gymnasiums hatte. «Es ist eine grosse Aufgabe für mich, auf diese Wurzeln zurückgreifen zu können», sagte sie. Sie wolle die Schule auf dem Fundament von Johann Caspar Zellweger weiterentwickeln und in die Zukunft führen. «Die Grundwerte haben sich nicht verändert.»

Elisabeth Steger Vogt ist die erste Rektorin der Kantonsschule Trogen.

Elisabeth Steger Vogt ist die erste Rektorin der Kantonsschule Trogen.

Bild: Claudio Weder

Die Freude darüber, dass die Kantonsschule dieses Jubiläum feiern darf, war auch bei Landammann Dölf Biasotto gross. Ob es in Zeiten von Corona «ok» sei, ein solches Jubiläum zu feiern, wollte Moderatorin Fabienne Carniello wissen. «Auf jeden Fall», sagte Biasotto. Virtuell feiern habe zwar Vorteile, aber die Nähe zu den Menschen sei unersetzlich. In kleinem Rahmen zu feiern, mit Respekt und der nötigen Vorsicht, sei verantwortbar, so Biasotto.

Auch Bildungsdirektor Alfred Stricker stellte sich den Fragen der Moderatorin. Ein Kanton Appenzell Ausserrhoden ohne Kanti Trogen sei für ihn nicht vorstellbar. Besonders freut ihn, dass die Bereitschaft vorhanden sei, die Schule weiterzuentwickeln. Einen persönlichen Wunsch hat er dennoch: «Die interkantonale Zusammenarbeit unter den Ostschweizer Gymnasien könnte in Zukunft noch verstärkt werden. Das haben nicht nur die Kantonsschule, sondern auch unsere jungen Leute verdient.»

Schauspiel-Darbietungen und Videobotschaften

Um das Jubiläum gebührend zu feiern, hat das Organisationskomitee unter der Leitung von Jens Weber ein aufwendiges Programm auf die Beine gestellt. Dieses wurde am Mittwochabend im Rahmen von mehreren Showblöcken vorgestellt. Ein erster Anlass, das internationale Jugendparlament der Alpenkonvention (YPAC), hat bereits im März stattgefunden – und zwar digital. Einblicke gab es per Videobotschaft.

Ebenso erhielt das Publikum einen Einblick – und zwar live – in das Festspiel «Follow Me», welches anlässlich des Jubiläums erarbeitet wurde und Ende August auf dem Schulgelände aufgeführt werden soll. Laut Regisseurin Barbara Bucher bringt das Festspiel «Bekanntes und Vermutetes in irrwitzigen Zeitsprüngen von 1821 bis ins Jahr 2221 auf die Bühne». Das Publikum wird dabei von Lucy, der Protagonistin, auf eine turbulente Reise durch Raum und Zeit mitgenommen.

Ein Ausschnitt aus dem Festspiel «Follow Me», das im August auf dem Gelände der Kantonsschule Trogen zur Aufführung gelangt.

Ein Ausschnitt aus dem Festspiel «Follow Me», das im August auf dem Gelände der Kantonsschule Trogen zur Aufführung gelangt.

Bild: Mayk Wendt

Gezeigt wurden am Mittwochabend auch Ausschnitte aus dem Kinofilm «Menschen und Geschichten». Fünf Jahre lang begleitete Gerold Ebneter mit der Filmkamera Schüler, Mitarbeitende und Ehemalige der Kanti Trogen. Der 90-minütige Film wird im Oktober in den Kinos Heiden und Herisau zu sehen sein.

Am 1. September erscheint zudem die Jubiläumsfestschrift aus der Feder des ehemaligen Prorektors Johannes Schläpfer. Auch er war zu Gast an der gestrigen Veranstaltung. Und nicht zuletzt wird im Rahmen des Jubiläums auch die Segelflugtradition der Schule beleuchtet: Hierzu sind Mitte September ein internes Schulfest sowie eine öffentliche Aufführung und Ausstellung geplant.

Mehr Informationen zum Jubiläumsjahr gibt es auf der Website der Kantonsschule Trogen.