Feiern in den Zelten, Beizen und Gassen

45 Formationen erfüllten Appenzell vom Freitag- bis zum Sonntagabend mit heimatlichen Klängen. 3000 Besucher vergnügten sich dabei in den offiziellen Festlokalen, zahlreiche Touristen in den Gassen konnten sich glücklich schätzen, genau an diesem Wochenende hier zu sein.

Drucken
Teilen

appenzell. Das Dorf Appenzell war an diesem Wochenende fest in der Hand von Volksmusikfreunden: Das Appenzeller Ländlerfest zog trotz durchzogenem Wetter gegen 3000 Besucher an, und in den Gassen tummelten sich zahlreiche Zaungäste, die sich an spontanen Einlagen unter freiem Himmel erfreuten. Obwohl der Altersdurchschnitt relativ hoch war, zeigte sich, dass die Appenzeller Folkloreszene keine Nachwuchssorgen kennt: Beim Ticket- und Losverkauf durch die Trachtenvereinigung Appenzell Innerrhoden beteiligten sich auch Jugendliche (links), und auch unter den Kleinsten waren viele «angemessen» gekleidet (unten rechts). In den Festzelten und -lokalen spielten während des dreitägigen Fests 45 Formationen aus der ganzen Schweiz, wovon 17 aus dem Appenzellerland stammen. Am Samstagabend und am Sonntagmorgen fanden in der Pfarrkirche Appenzell musikalisch begleitete Festgottesdienste statt, die bis auf den letzten Platz gefüllt waren. OK-Präsident Philipp Haas zog am Sonntagnachmittag ein positives Fazit: «Ich bin absolut zufrieden. Das grösste Kompliment für einen OK-Präsidenten sind immer die positiven Rückmeldungen der Besucher», und davon habe es zahlreiche gegeben. Gegen Abend verlagerte sich das Fest jeweils in die Gaststätten und dauerte dort bis spät in die Nacht an. (jw)

Aktuelle Nachrichten