Fegefeuer im Mund: Die Gaumenhölle

Johannes Wey
Merken
Drucken
Teilen

Leider kann uns der Mund nicht nur Gaumenfreuden bereiten. Das Ziehen aller vier Weisheitszähne auf einmal war ein Klacks gegen die hinterhältige Mundfäule, die mich befiel, als ich ohnehin schon krank und damit geschwächt war. Dieser Teufel entfachte in meinem Mund das reinste Fegefeuer und malträtierte mich während Tagen: Der Mund selbst die reinste Hölle, das Zahnfleisch gerötet, der Mundgeruch verpestet ganze Zimmer. An warme, geschweige denn feste Nahrung ist gar nicht zu denken, und wenn man sich zur Notwendigkeit überwindet, sich die Zähne zu putzen, kommen einem die Tränen. Obwohl diese Tortur so lange zurückliegt, dass ich mich kaum an Einzelheiten erinnern kann– die genannten Symptome bleiben in meinem Gedächtnis eingebrannt.