FDP Kirchberg besichtigte Kreisel-Baustelle

Am letzten Donnerstag im August trafen sich die FDP Kirchberg und weitere interessierte Personen zur Besichtigung der Kreisel-Baustelle Wilfeld/Freudenau in Wil.

Simon Seelhofer
Drucken
Teilen
Interessant waren die Ausführungen rund um die Kreiselbaustelle. (Bild: pd)

Interessant waren die Ausführungen rund um die Kreiselbaustelle. (Bild: pd)

Am letzten Donnerstag im August trafen sich die FDP Kirchberg und weitere interessierte Personen zur Besichtigung der Kreisel-Baustelle Wilfeld/Freudenau in Wil.

Manfred Huber, Leiter Büro Neuhaus des kantonalen Tiefbauamts, führte äusserst kompetent durch den Abend und gab Einblick in die komplexe Baustelle. Herausfordernd ist nicht zuletzt die intensive Verkehrsführung während der Bauzeit, dies auf einer der meistbefahrenen Strassen des Kantons St. Gallen. Aber auch überraschender Sandfund, die Vermeidung von Rückstau auf die Autobahn oder spezielle Zufahrten machen die Baustelle nicht einfacher.

Bislang liegt die Baustelle aber im Zeitplan, fasste Manfred Huber zufrieden zusammen. Bei der aussergewöhnlichen Schüttung Freudenau konnten zudem Synergien mit der Baustelle Bütschwil, Umfahrungsstrasse, genutzt werden.

Im Anschluss an die Besichtigung liessen es sich die meisten Teilnehmenden nicht nehmen, den Abend im Restaurant der Schiessanlage Freudenau, Wil, gemütlich ausklingen zu lassen.