FCB vertagt Teufner Aufstiegsfest

FUSSBALL. Mit einem Sieg hätte der FC Teufen vier Runden vor Schluss den Aufstieg in die 3. Liga feiern können. Dazu kam es jedoch nicht: Bühler siegte im Heimderby gegen den FCT mit 3:2 (2:1).

Merken
Drucken
Teilen
Einer von vielen Zweikämpfen im Rotbachderby: Fiechter, Neff, Omerovic (von links). (Bild: ro)

Einer von vielen Zweikämpfen im Rotbachderby: Fiechter, Neff, Omerovic (von links). (Bild: ro)

Der FC Bühler kam bereits in den ersten fünf Minuten vor das Teufner Tor. Im Gegenzug schoss Labhart scharf, Bühler-Goalie Arias lenkte den Ball um den Pfosten. Kurz darauf kam der junge Teufner Fausch zum Abschluss aus guter Position. In der 18. Minute kam Bühler zu einem Freistoss aus dem rechten Mittelfeld. Santos zirkelte den Ball in den Strafraum, wo der alleine gelassene Rüesch hochstieg und den Ball per Kopf unhaltbar zum 1:0 ins Tor beförderte. Nun ging ein Ruck durch die Teufner Mannschaft.

Der Tabellenführer versuchte, mit schnellen Kombinationen aus dem Mittelfeld in die Spitze zu kommen. Der letzte Pass war aber meist zu scharf getreten.

Traumtor von Munoz

Ein Freistoss Teufens nach einer halben Stunde schien eine sichere Beute für Arias, doch der FCB-Goalie unterschätzte den Ball und konnte ihn nur noch mit den Fingerspitzen verlängern. Huber stand goldrichtig und erzielte per Kopf das 1:1. In der Folge versuchten die Gäste verstärkt, die Führung zu erzielen.

Bühler beanspruchte Glück und das Können seines Torhüters, der nach einem Hechtköpfler von Labhart den Ball reflexartig abwehren konnte. Ein Minute vor der Pause spielte Nagy im Mittelfeld einen Ball quer auf Munoz. Dieser zirkelte den Ball mit einem sehenswerten Weitschuss und mit viel Effet via Innenpfosten ins Tor. Mit diesem Kunstschuss aus fast 30 Metern gelang dem FCB-Spieler das Tor des Tages zur 2:1-Pausenführung.

Ausgleich mittels Penalty

Die zweite Halbzeit begann für Bühler denkbar schlecht. Nach einem langen Ball vertändelte Pedaci unnötig und gab einem Teufner Stürmer die Gelegenheit, in den Strafraum zu spurten. Pedacis Trikotzupfer in der Folge wurde mit dem Penaltypfiff und Verwarnung bestraft. Fausch verwertete den Strafstoss zum 2:2-Ausgleich. Wenige Minuten später hatte Labhart die erstmalige Führung für die Gäste auf den Füssen, sein Schuss wurde jedoch abgelenkt. Danach kontrollierten sich beide Teams gut.

Der FC Bühler machte aber den Eindruck, das Spiel eher zu seinen Gunsten drehen zu können. Iyigüns harter Weitschuss bedeutete aber für FCT-Torhüter Höhener keine Gefahr. Kurz darauf profitierte Bühler von einem Missgeschick in der Abwehr des FC Teufen: Statt zu befreien schoss ein Verteidiger den anderen an. Der Ball flog zu Nagy, der mit seinem Kopfball den FC Bühler zum dritten Mal in Führung schoss.

Zweite Saisonniederlage des FCT

Die Teufener sorgten in der vierten Nachspielminute nochmals für Hektik im FCB-Strafraum. Nach einem Eckball schlugen mehrere Spieler beider Teams über den Ball oder trafen ihn nicht wunschgemäss, bis Rüesch den Ball definitiv aus der Gefahrenzone befördern konnte und der Schiedsrichter die Partie abpfiff. Der FC Bühler ist erst das zweite Team, das dem FC Teufen in dieser Saison eine Niederlage zufügt. Für die Teufner dürfte das Aufstiegsfest aber nur um eine Woche verschoben sein.

Denn mit dem Elf-Punkte-Vorsprung vier Runden vor Schluss wird der FCT den Aufstieg wohl auf dem heimischen Landhaus feiern können.

Der FC Bühler trifft am kommenden Samstag, 22. Mai, auswärts auf Teufen-Verfolger Neckertal-Degersheim. (ro)

FC Bühler – FC Teufen 3:2 (2:1) Göbsimühle Bühler – 120 Zuschauer Bühler: Arias, Pardal, Pedaci, Zeller, Santos, Haug (55. Looser), Nagy, Iyigün, Munoz (82. Büsch), Rüesch, Omerovic (65. Hermann). Teufen: Höhener, Neff, Bischof, Bär, Fiechter (70. Holderegger), Rohner, Huber, Knechtle, Van Nejenhof, Labhart, Fausch (55. Berlinger). Bemerkungen. Eckenverhältnis: 5:5; Gelbe Karten: 18. Knechtle (Teufen); 24. Fausch (Teufen), 46. Pedaci (Bühler), 75. Huber (Teufen).