FCA-Sieg gegen Chur kommt zur rechten Zeit

Die 3.-Liga-Fussballer des FC Appenzell schlagen Chur zu Hause mit 3:1 (1:0), kehren damit nach drei Niederlagen auf die Siegerstrasse zurück und festigen ihre Position im Mittelfeld.

Merken
Drucken
Teilen

Fussball. Die ersten Minuten des Spiels gehörten eher Chur. Immer mehr fanden aber die Einheimischen zu raumgreifenden Angriffen. Nach einer Viertelstunde traf R. Knechtle knapp neben das Tor. Gleich darauf setzte Shabani R. Knechtle ein, der Broger bediente, welcher aus rund zwölf Metern die 1:0-Führung erzielte. Ein weiterer Schuss Brogers wurde vom Torhüter abgewehrt. Ausgehend von Sedda gelangte Ch. Knechtle aus 35 Metern frei zum Schuss, traf aber knapp am Gehäuse vorbei. Bei einem weiteren Versuch Seddas wurde der Ball zur Ecke gelenkt.

Vor dem Appenzeller Tor entstand jeweils vor allem bei Eckbällen Gefahr. Mit der verdienten Führung für die Platzherren ging's in die Pause.

Gut ins Team integriert

Nach Wiederbeginn wurde ein Freistoss des FCA in Corner abgelenkt. Erfreulicherweise fügte sich Simon Knechtle von der zweiten Equipe gut in die erste Mannschaft ein. In der 62.

Minute gelang es ihm, seinen Bruder Christian auf der rechten Seite freizuspielen – und Appenzell führte mit 2:0. Nur rund sechs Minuten später erlief R. Knechtle ein weites Zuspiel von Shabani und führte mit dem 3:0 die Vorentscheidung herbei. Als sich die ebenfalls stark ersatzgeschwächte Abwehr der Bündner ausspielen liess, vergab der eingewechselte Sutter alleine vor dem gegnerischen Torwart.

Heute gegen Rorschach

In der 83. Minute liess sich der ansonsten konzentriert spielende Brander den Ball abluchsen, was zum Ehrentreffer der Gäste führte. Gegen Ende stiessen noch einmal die Churer über rechts vor, doch FCA-Goalie Koller, der ansonsten wenig zu tun hatte, hielt sicher. Und ganz zum Schluss schoss noch einmal Ch. Knechtle zu hoch. Dennoch verliess das Team von Trainer Walter Bachofner den Platz als verdienter Sieger.

In einem vorgezogenen Spiel tritt der FC Appenzell bereits heute Mittwoch, 19. Mai, 20.15 Uhr, auf dem Sportplatz Pestalozzi gegen Rorschach an. Dank dem Sieg gegen Chur liegt der FCA in der Tabelle immer noch vor dem heutigen Gegner. Mit einem Sieg gegen Rorschach kann der FCA – mindestens vorübergehend – Montlingen in der Tabelle überholen. Bei einer Niederlage würde Appenzell allerdings mit Rorschach die Plätze tauschen und auf Rang 8 zurückfallen. (mk)

Appenzell: Koller; Brander, Bajrami (81. Gmünder), Mujkanovic, Inauen; S. Knechtle, Sedda (67. Sutter), Broger, Ch. Knechtle, Shabani, R. Knechtle (73. Dörig).