FC Teufen startet mit Kantersieg gegen AS Scintilla

FUSSBALL. Das Ausscheiden im Cup forderte beim FC Teufen zwei Verletzte. Deshalb standen Gygax und Germann in der Startaufstellung der ersten Partie der Saison gegen den AS Scintilla.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Das Ausscheiden im Cup forderte beim FC Teufen zwei Verletzte. Deshalb standen Gygax und Germann in der Startaufstellung der ersten Partie der Saison gegen den AS Scintilla. Die Gäste ihrerseits scheiterten auch in der ersten Vorrunde des Schweizer Cups: Gegen den Zweitligisten AS Calcio Kreuzlingen gab es eine 0:5-Klatsche.

Schnelle Führung

Die Ausserrhoder gingen mit dem ersten Angriff bereits in Führung. Knapp 60 Sekunden dauerte es, bis die Heimmannschaft bereits auf 2:0 erhöhte. In den ersten zehn Minuten hätten sie anhand der hochkarätigen Chancen noch höher führen müssen. Der AS Scintilla schien überrascht und reagierte nach elf gespielten Minuten mit dem ersten Wechsel. Die Gäste kamen kurz darauf zu ihrer ersten gefährlichen Aktion.

Nach einer Unkonzentriertheit in der Teufner Hintermannschaft schrammte Pergjegjajs Schlenzer knapp am Pfosten vorbei. Nach einer halben Stunde hatte Germann das 3:0 auf dem Fuss, doch sein Schuss verfehlte das Ziel. Wie gegen Au-Berneck war die mangelnde Chancenauswertung das Problem des FC Teufen.

Wutentbrannte Spieler

Im zweiten Durchgang dauerte es acht Minuten, bis Panella das 3:0 erzielte. Die Teufner Angriffsmaschinerie kam nun so richtig in Schwung und liess den Gästen keine Chance. Panella erhöhte den Score nach einer Stunde auf 4:0. Zwanzig Minuten vor Schluss verwandelte Rohner einen Eckball direkt, jedoch mit Hilfe eines Verteidigers der Gäste. Trainer Schöllhorn bewies ein goldenes Händchen, als der zuvor eingewechselte Grbic per Kopf zum 6:0 einnetzte. Das nächste Tor liess nicht lange auf sich warten. Die letzten zehn Minuten spielten die St. Galler zu neunt, zwei Spieler hatten wutentbrannt den Platz verlassen. Den Schlusspunkt setzte Panella, der das 8:0 schoss. (ln)

FC Teufen: Ehrbar, Bär, Clavadetscher, Gygax, Boppart, Pezzoli, Rohner, Langenegger (61. Alvarez), Germann (85. Preisig), Panella, Creo (74. Grbic).