FC Teufen kämpft sich zurück

Gegen den FC Diepoldsau gelang den Teufnern beim Heimspiel am Samstag ein Sieg mit 3:2. Die Mittelländer haben somit wieder Anschluss gefunden.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. In der Anfangsphase der Partie war es der FC Teufen, welcher druckvoller und aggressiver agierte. Die Rheintaler waren insbesondere mit ihrem schnellen Umschalt-Spiel gefährlich, welches des Öfteren zu Konterchancen führte.

Vor der Pause erfolgreich

In der 8. Spielminute münzte ihr linker Flügel eine der Chancen zur Führung um. Der FC Teufen, bemüht, eine Antwort zu finden, scheiterte aber an kleinen Ungenauigkeiten. In der 23. Spielminute konnte ein Rheintaler Stürmer nur noch mit einem harten Foul an der Strafraumecke gebremst werden. Der fällige Freistoss aus rund 21 Metern wurde sehenswert in die rechte obere Ecke geschlenzt. Mit einem 0:2 im Rücken versuchten die Ausserrhoder nun über den Kampf ins Spiel zurückzufinden. Nach 32 Minuten wurde dies mit dem 1:2-Anschlusstreffer belohnt. In der Folge war die Partie von Fouls geprägt, was einen Spielfluss auf beiden Seiten verhinderte. Kurz vor der Pause lancierte Panella den pfeilschnellen Pezzoli. Dieser fand nach einem Lauf bis an die Grundlinie den völlig freistehenden Ehrbar, welcher keine Mühe bekundete, den wichtigen Ausgleich zu erzielen.

Diepoldsau ohne weitere Treffer

Nach einer ereignisreichen ersten Hälfte flachte das Spiel im zweiten Durchgang ein wenig ab. In der 66. Spielminute gelang dem FC Teufen mit einem Abbild des Ausgleichs die erstmalige Führung zu erzwingen. In den letzten 25 Spielminuten warfen die Gäste alles nach vorne, um wenigstens noch einen Punkt aus dem Appenzellerland zu entführen. Dies öffnete allerdings auch Räume für die Heimmannschaft. Die Folge waren viele Chancen und eine spannende Schlussphase. Tore fielen aber keine mehr, so dass der FC Teufen mit einem Heimsieg den Anschluss im Tabellenmittelfeld der dritten Liga fand. (rpr)

FC Teufen – FC Diepoldsau 3:2 (2:2)

Teufen: Ehrbar, Boppart, Knechtle, Clavadetscher, Pezzoli, R. Ehrbar (Preisig), Cyrill, Locher, Panella, Creo, Alvarez (Grbic, Bär).