FC Herisau vor weiterem Heimspiel

Zum zweitletzten Heimspiel in dieser Saison treffen die Herisauer heute auf den FC Balzers. Nach zwei neuerlichen Niederlagen steht der Abstieg der Appenzeller in die zweite Liga regional praktisch fest.

Merken
Drucken
Teilen

Fussball. Der FCH empfängt heute den FC Balzers. Und steht nach zuletzt zwei Niederlagen vor einer schwierigen Aufgabe. Letztlich bleibt Trainer Simoglou nur noch das Ziel, sich mit guten Leistungen in den letzten vier Partien vom interregionalen Fussball zu verabschieden.

Revanche für 0:6-Niederlage

Zudem gilt es, sich für die 0:6-Schlappe im Hinspiel gegen die Liechtensteiner einigermassen zu rehabilitieren.

Dass dies hingegen nicht ganz einfach werden wird und der Chefcoach um seine Aufgabe alles andere als zu beneiden ist, zeigt die lange Liste der Abwesenden. Kilic und Sebebli sind infolge der vierten gelben Karte gesperrt. Mannschaftscaptain Eugster fällt mit Verdacht auf Muskelfaserriss möglicherweise für den Rest der Saison aus und ein ähnliches Schicksal ist Teixeira widerfahren. Dazu ist der Einsatz von Fabinho und Troccoli, ebenfalls verletzungsbedingt, mehr als fraglich.

Dagegen kann der Trainer wieder auf die Dienste des zurückgekehrten Jakupi zählen.

Spieler aus eigenem Nachwuchs

«Wir werden verstärkt auf die Dienste und auf die Verantwortung der Jungen zählen und möglicherweise auf Akteure von der Milanmannschaft zurückgreifen müssen. Das Abschlusstraining wird uns diesbezüglich mehr Erkenntnisse bringen.

Wenn auch zum Teil notgedrungen, erhalten Spieler aus dem eigenen Nachwuchs die Chance, sich im Team zu integrieren. Sie werden höchstwahrscheinlich in der kommenden Saison eine tragende Rolle spielen», so die Einschätzung von Simoglou.

Er und seine Spieler wollen alles daran setzen, ehrenvoll und mit Anstand diese Liga zu verlassen. Glaubhaft erklärt er, dass ein Resignieren oder gar eine kampflose Aufgabe für ihn überhaupt kein Thema seien. Nun muss er seine Überzeugung noch in die Köpfe seiner Schützlinge bringen.

Spielbeginn auf dem Ebnet ist um 17 Uhr. (beu)