Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FC Appenzell mit Niederlage im letzten Spiel gegen Rüthi

FUSSBALL. In einem Kehrausspiel verloren die Innerrhoder 3.-Liga-Fussballer im letzten Meisterschaftsspiel in Rüthi mit 0:3. Obwohl der Druck, Punkte zu holen, nicht mehr vorhanden war, gelang es dem FC Appenzell nicht wirklich, befreit und vor allem selbstbewusst aufzutreten.

FUSSBALL. In einem Kehrausspiel verloren die Innerrhoder 3.-Liga-Fussballer im letzten Meisterschaftsspiel in Rüthi mit 0:3. Obwohl der Druck, Punkte zu holen, nicht mehr vorhanden war, gelang es dem FC Appenzell nicht wirklich, befreit und vor allem selbstbewusst aufzutreten. In der ersten Halbzeit war die Leistung noch einigermassen in Ordnung. Kampf und Einsatz waren erkennbar. Die Offensivaktionen wurden aber zu wenig zielstrebig vorgetragen. Je länger das Spiel dauerte, umso schwerer tat sich die Mannschaft und die Fehlerquote stieg rapid an. In der zweiten Halbzeit verdiente sich Rüthi die drei Punkte.

Die erste Chance erspielten sich die Gäste: Sepp Peterer traf in der zehnten Minute nur den Aussenpfosten. Dann hatten die beiden Torhüter nicht sehr viel Arbeit. Der Führungstreffer gelang den Rheintalern erst in der 45. Minute. In der 50. Minute erhöhte Rüthi auf 0:2 und in der 85. Minute fiel schliesslich das 0:3.

Damit beenden die Innerrhoder die Meisterschaft auf Platz zehn und vermeiden den Abstieg um einen Rang, wobei der Vorsprung auf das abgestiegene Triesenberg nun doch fünf Zähler beträgt. Die Appenzeller schossen vor allem zu wenig Tore, mit 24 Treffern am wenigsten aller Mannschaften. (mk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.