FC Appenzell mit Kantersieg

Die 3.-Liga-Herren des FC Appenzell besiegen zu Hause Ruggell gleich mit 7:2. Der FC Urnäsch verliert die Partie bei Bazenheid in den letzten Minuten doch noch, und die Bühlerer Damen spielen gegen Widnau unentschieden.

Merken
Drucken
Teilen

Die 3.-Liga-Herren des FC Appenzell besiegen zu Hause Ruggell gleich mit 7:2. Der FC Urnäsch verliert die Partie bei Bazenheid in den letzten Minuten doch noch, und die Bühlerer Damen spielen gegen Widnau unentschieden.

Appenzell – Ruggell 7:2

Die vor dem Spiel schlechter klassierten 3.-Liga-Fussballer des FC Appenzell spielten auf dem Kunstrasen Wühre Ruggell buchstäblich an die Wand. Die Einheimischen legten gegen die ersatzgeschwächten Liechtensteiner wie die Feuerwehr los und gingen in der 3. Minute durch Sepp Peterer auf Pass von Ylber Bajrami mit 1:0 in Führung. Vier Minuten später markierte Aleandro Isler mit einem wuchtigen Kopfball nach einem Eckball von Maurus Fässler das 2:0. Dann war in der 21. Min. wieder Sepp Peterer an der Reihe, der mit einem technischen Kabinettstücklein den gegnerischen Torwart mit dem 3:0 überraschte. Nach einer halben Stunde gelang wiederum Peterer mit einem plaziert getretenen Freistoss aus 21 Metern das 4:0. In der 46. Min. zeigten die Gäste mit dem 1:4, dass sie auch noch da sind. Viel änderte sich aber auch in der zweiten Halbzeit nicht. Nach einem Zuspiel von Ylber Bajrami setzte in der 49. Minute Jonas Signer mit einem wuchtigen Schuss von rechts den Ball zum 5:1 in die Maschen. Und in der 55. Min. folgte aus 18 Meter durch Maurus Fässler gar das 6:1. Zehn Minuten vor dem Ende setzte Christian Knechtle zu einem Sololauf an und es hiess 7:1. In der 84. Minuten verkürzten die Gäste auf 2:7. (mk)

Bazenheid – Urnäsch 3:2

Urnäschs 4.-Liga-Fussballer warten weiterhin auf den ersten Punkt der Saison. Die Partie auswärts gegen Bazenheid begann schleppend. Keine der beiden Mannschaften konnten sich entscheidend durchsetzen. Ein Eckball von Bazenheid, welcher stark den Anschein hinterliess, dass der Ball bereits hinter der Outlinie war, brachte die Hausherren in Front. Ammann konnte den Ball nicht festhalten und so brauchte der Stürmer aus kurzer Distanz nur einzuschieben. Die Hausherren agierten nun stärker und brachte den Ball über die linke Aussenbahn immer wieder vor das Urnäscher Tor. Als sich Urnäsch gefangen hatte und wieder angriff, war es aber Bazenheid, die durch einen schnell ausgespielten Konter auf 2:0 erhöhten. Nach der Pause waren die Hinterländer kaum wiederzuerkennen. Selbstbewusst und aggressiv spielten sie auf und wurden ein ums andere Mal gefährlich. Aus einem Konter heraus lancierte Lestayo, kam so zum 1:1. Urnäsch drückte weiterhin aufs Gaspedal. Der Mut der Gäste wurde belohnt, und Engler köpfte nach einem Eckball in der 65. Spielminuten zum 2:2 ein. Bis zur 75 Minute blieb Urnäsch die tonangebende Mannschaft, doch plötzlich liessen die Kräfte nach. In der Schlussphase kam Bazenheid immer wieder vor das Tor von Amman, welcher den Punkt für Urnäsch noch in der Hand hielt. Zwei Minuten vor Spiel-ende musste er sich dann doch noch geschlagen geben, als Bazenheid das entscheidende 3:2 erzielte. (pt)

Bühler Frauen – Widnau 3:3

Am Sonntag empfingen die 1.-Liga-Damen des FC Bühler auf der Göbsimühe. In der Anfangsphase agierten die Bühlerinnen druckvoll und hatte mehr Ballbesitz. Trotzdem reüssierten die Appenzellerinnen nicht mit Kombinationsspiel, sonder dank eines Penaltytors durch Andrea Inauen in der 14. Minute. Auch in der Folge dominierten die Mittelländerinnen das Spiel. Eine Unstimmigkeiten in der Abwehr führte jedoch zum 1:1. Dieser Treffer schien bei den Gegnerinnen Kräfte freizusetzen, denn in den darauffolgenden Minuten markierte Widnau wieder mehr Präsenz. In der 29. Minute erhielten die Gastgeberinnen einen Freistoss zugesprochen. Aus weiter Entfernung konnte Aline Riesen direkt zur 2:1-Führung verwerten. Die zweite Halbzeit begann alles andere als erfolgreich für Bühler. Nach einer gelben Karte mussten die Appenzellerinnen in der 55. Spielminute auch noch den Ausgleich hinnehmen. Bühler konnte mit zwei hochkarätigen Chancen in den darauffolgenden Minuten reagieren, doch ein Treffer wollte keiner fallen. Im Gegenteil: Wegen des harten Einsteigens einer Bühlerer Verteidigerin wurde den Gegnerinnen ein Penalty zugesprochen, den die Gäste zur erstmaligen Führung nutzten. Dank eines Treffers durch Tonia Graf gelang den Bühlerinnen immerhin noch der 3:3-Ausgleich. In den verbleibenden Minuten war es dann vor allem Torfrau Johnson zu verdanken, dass es bei einem Unentschieden blieb. (nl)

Mels – Bühler/Appenzell 1:5

Die 4.-Liga-Damen des FC Appenzell fackelten beim Auswärtsspiel gegen Mels nicht lange. Bereits in der 2. Minute konnte Larissa Mazenauer nach einer Flanke von Melissa Schenk den Ball zum 1:0 für die Appenzellerinnen versenken. Doch nur wenige Augenblicke später gelang dem Heimteam der Ausgleich zu erzielen. In der 9. Minute erhielt der FC Bühler/Appenzell einen Freistoss zugesprochen. Dieser durch Simona Frischknecht getretene Ball wurde zur perfekten Vorlage für Elisabeth Inauen, welche den Ball zum 2:1 einschieben konnte. Kurz vor der Pause erhöhte Adriana Hörler auf 3:1. In der 60. Minute flankte Simona Frischknecht punktgenau auf Lea Aissa, die zum 4:1 einköpfte. In der Folge kontrollierten die Appenzellerinnen das Spielgeschehen und ermöglichten den Gegnerinnen kaum Torchancen. In der 84. Minute traf erneut Lea Aissa zum Schlussstand von 5:1. (mk)