Fast «Stängeli» für Appenzell

Fussball Da die Damen des FC Appenzell letzte Saison gegen den FC Münsterlingen verloren, war das Ziel klar: Sie wollten gegen die Letztplazierten weiter punkten. Und mit einem 9:0 gelang beinahe ein «Stängeli».

Merken
Drucken
Teilen

Fussball Da die Damen des FC Appenzell letzte Saison gegen den FC Münsterlingen verloren, war das Ziel klar: Sie wollten gegen die Letztplazierten weiter punkten. Und mit einem 9:0 gelang beinahe ein «Stängeli».

In der ersten Minute hatten die Frauen vom Bodensee die erste Chance, scheiterten aber an Torhüterin Rahel Wyss. In der Folge hatten die Einheimischen einige Möglichkeiten, die sie leider nicht verwerteten. Nach einem Zusammenspiel zwischen Elisabeth Inauen und Brigitte Koster wurde die Erstgenannte im Strafraum gefoult. Inauen verwertete den Penalty gekonnt. Das 2:0 schoss Brigitte Koster nach einem Schuss von Joèlle Mazenauer. Kurz vor der Pause trat Larissa Mazenauer einen Eckball auf Anna Frei, welche es mit einem Kopfball versuchte. Der Ball landete bei Joèlle Mazenauer, die ihn per Fallrückzieher zum 3:0 versenkte. Die zweite Halbzeit war sehr torreich für die Einheimischen. In der 57. Minute spielte Anna Frei einen hohen Pass vors Tor, welchen Joèlle Mazenauer per Direktabnahme versenkte. In der 62. Minute fiel das 5:0 für die Appenzellerinnen. So ging es bis zum Schluss weiter mit Toren durch Adriana Hörler, Joèlle Mazenauer, Salome Rohner und Anna Frei. Mit dem fünften Sieg im fünften Meisterschaftsspiel ist Appenzell weiterhin an der 2.-Liga-Tabellenspitze. (mk)

FC Appenzell – FC Münsterlingen 9:0

Für Appenzell spielten: Rahel Wyss, Tamara Müller, Janica Fässler, Salome Rohner, Fabienne Weissinger, Elisabeth Inauen, Anna Frei, Larissa Mazenauer, Brigitte Koster, Adriana Hörler, Joèlle Mazenauer, Chiara Lardelli, Melissa Schenk, Vanessa Keel, Andrina Manser.