Fasnächtlicher Höhepunkt

Tertianum Rosenau

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Ausgelassen wurde auch in diesem Jahr der Rosenmontag in der Tertianum Rosenau begangen. (Bild: PD)

Ausgelassen wurde auch in diesem Jahr der Rosenmontag in der Tertianum Rosenau begangen. (Bild: PD)

Die fünfte Jahreszeit hat in der Tertianum Rosenau eine lange Tradition – und so verwunderte es eigentlich niemanden gross, dass auch der diesjährige Rosenmontag von den meisten Gästen ausgelassen begangen wurde. Schon das hauseigene Restaurant Rosalino war mit bunten Girlanden geschmückt. Doch so richtig ab ging die Post erst am Ende des Flures, wo am Nachmittag im Mehrzwecksaal ausgelassen getanzt, geschunkelt und bei Kaffee und Gebäck gefeiert wurde. Die Stimmung war exzellent – was garantiert auch daran lag, dass das Akkordeonduo Reichmuth-Signer es meisterhaft verstand, die Menge – es waren gut 60 Personen, darunter auch einige auswärtige Gäste, anwesend – bestens mit einem Mix aus bekannter Volksmusik und alten Schlagern zu unterhalten. Kam hinzu, dass sich praktisch alle zumindest ansatzweise irgendwie verkleidet hatten. Die Palette der zur Schau gestellten Kostüme reichte von Bienen, Marienkäfer und Hippie bis hin zu Matrosen, Gefangenen und Grande Dame. Vor allem aber wurde von vielen die Gelegenheit genutzt, um wieder einmal nach Herzenslust zu tanzen. Und zu guter Letzt wurden noch einige Runden per Polonaise durchs Parterre zurückgelegt.

Christof Lampart