Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FAMILIENKONZERT: Lieder, die glücklich machen

Vor 15 Jahren erschien seine erste Kinder-CD, nun zieht Bruno Hächler mit «Finn – Best of» musikalisch Bilanz.
Bruno Hächler gastiert am Mittwoch im Zeltainer. (Bild: PD)

Bruno Hächler gastiert am Mittwoch im Zeltainer. (Bild: PD)

Acht Alben hat Bruno Hächler seit seiner ersten Kinder-CD veröffentlicht. Seine beliebtesten Songs plus zwei neue Aufnahmen gibt es nun auf der CD «Finn – Best of». Der fröhlich groovende Titelsong stimmt auf die Reise durch die Jahre ein. «Finn, Finn, er tröimt so gern, er tanzt und singt», singt Hächler im Intro. Und er klingt dabei so zärtlich und verschmitzt, dass sofort klar wird: Da weiss jemand, wovon er redet. Weiter geht’s mit «Sibe langi Schlange», «Pfäfferland», «Mäntig, Zischtig», «De Dachs», «Nei weisch» – auch die «Änte», die es letztes Jahr in Deutschland auf Platz eins der WDR Kika-Hitparade gebracht hat, ist mit von der Partie. Auf «Finn – Best of» gibt es Fantastisches, Alltägliches, Poetisches, Lustiges. Und zwischendurch sogar ein bisschen Verrücktes.

Eindrücklich ist die Vielfalt der Songs. Der Bogen spannt sich vom wunderschönen «Maiechäfer flüg devo» über die Ohrwurmmelodie von «De Reiher» bis hin zur schieren Energie von «Sibesache». Der unverwüstliche «Schnägg» kommt in einer neuen Version ziemlich ungestüm daher. «Das Lied hat sich entwickelt, ist auf der Bühne frecher, verwegener geworden», erklärt Hächler. «Das wollten wir einfangen.» Den Abschluss bildet «Ich bi wien ich bi», ein Klassiker, dessen Text heute noch genau so aktuell ist wie 2003: «Bin i wiss, bin i rot, bin i schwarz, bin i gäl – ich bi wien ich bi.» Hächlers Markenzeichen sind seine Texte, aber auch der Groove, der seine Melodien antreibt. Das Publikum weiss das zu schätzen. «Langi Ohre» wurde 2006 mit dem Lollipop Award für die beste Kinder-CD ausgezeichnet. Mit «Finn – Best of» erreichte Hächler wie schon mit «Stadtfüchs» und «Zwei Streife» die Schweizer Hitparade.

Zu den Kinderliedern ist Bruno Hächler über die Kinderbücher gekommen. Mehr als ein Dutzend hat er geschrieben. Sie wurden in 13 Sprachen – unter anderem auf Japanisch und Chinesisch – übersetzt und teilweise für Radio und Fernsehen adaptiert.

Gleichzeitig mit der «Best of»-CD erscheint im Baeschlin-Verlag sein neues Buch «Finn und das gelbe Unterseeboot». Es handelt von Aussenseitertum und Selbstvertrauen. «Der Verlag nennt es eine Geschichte voller Musik und eine Hommage an die Beatles», sagt Hächler.

Bruno Hächler liebt es, Geschichten und Lieder auszuhecken. Genauso gerne aber steht er auf der Bühne. (pd)

Bruno Hächler: «Best of Finn»-Familienkonzert; Mittwoch, 23. August, Zeltainer, Unter­wasser; Beginn: 16.30 Uhr, Türöffnung: 16 Uhr; Vorverkauf: 071 999 99 09, 079 337 66 61 oder www.zeltainer.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.