Familien statt Fabriken

LUTZENBERG. Im Weiler Brenden könnten grössere Gewerbebauten erstellt werden – das stört den Gemeinderat. Am 13. Juni stimmen die Stimmberechtigten nun über eine Umzonung ab. Die Gemeinde möchte einen Grossteil des Baulands kaufen.

Patrik Kobler
Drucken
Teilen
Die Lücke zwischen den Weilern Brenden (l.) und Engelgass soll geschlossen werden. Rechts im Bild das Rehabilitationszentrum Lutzenberg. (Bild: pd)

Die Lücke zwischen den Weilern Brenden (l.) und Engelgass soll geschlossen werden. Rechts im Bild das Rehabilitationszentrum Lutzenberg. (Bild: pd)

Im Vorfeld der Abstimmung vom 13. Juni informierten Gemeindepräsident Erwin Ganz und Hans Dörig, Vorsteher Baubewilligungskommission, am Montagabend an der Orientierungsversammlung in der «Hohen Lust» über die Vorlage Teilzonenplan «Brenden–Engelgass II». Das Gebiet ist weitgehend unüberbaut und im heutigen Zustand seit 1998 der Gewerbezone zugeteilt. Es ist möglich, in diesem Gebiet grössere Gewerbebauten zu erstellen. Die Nachfrage nach diesem Standort war aber gemäss Erwin Ganz in all den Jahren gering.

Dorn im Auge

Der Umstand, dass mitten im schönen Weiler Brenden das Erstellen von grossen Gewerbebauten möglich ist, war dem Gemeinderat seit längerer Zeit ein Dorn im Auge. Er sieht die Kernkompetenzen der Gemeinde im Bereich des Wohnens. Deshalb strebt er eine Umzonung des Gebiets von der Gewerbezone in die Wohnzone respektive Wohn- und Gewerbezone an.

Die Umzonung soll ein Zusammenwachsen der Quartiere Brenden und Engelgass ermöglichen. Gemäss dem Überbauungskonzept können 16 Einfamilienhäuser, zwei Mehrfamilienhäuser und zwei Wohn- und Gewerbebauten erstellt werden. Ganz ist überzeugt, dass zusätzliches Bauland einem Bedürfnis entspricht. Die Nachfrage aus der Stadt steige. Es seien zudem Parzellen zu erschwinglichen Preisen vorgesehen, die es auch Familien erlaubten, ein Eigenheim zu erwerben. Sofern die Stimmberechtigten dem Teilzonenplan zustimmen, würde auch ein Spielplatz entstehen.

Bei einer Ablehnung bleibt alles beim heutigen Zustand – es könnten also nach wie vor grössere Gewerbebauten im Gebiet realisiert werden.

Bislang kein Widerstand

Der Gemeinderat empfiehlt den Stimmberechtigten einstimmig, dem Teilzonenplan «Brenden–Engelgass II» zuzustimmen. Während der kürzlich zu Ende gegangenen Auflagefrist gingen keine Einsprachen ein und auch an der Versammlung, die von rund vierzig Leuten besucht wurde, regte sich kein Widerstand.

Aktuelle Nachrichten