Fakten und Räuberpistolen

Wie jeden Frühsommer waren auch dieses Jahr die Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger zu einem Rundgang eingeladen. Für viel Humor bis in späte Stunden sorgte Peter Eggenberger.

Drucken
Teilen

wolfhalden. Gemeindepräsident Max Koch durfte zu diesem Anlass letzten Donnerstag gegen 30 Personen begrüssen. Bei aufklarendem Himmel hatten sich alle auf die kleine Wanderung mit entsprechendem Schuhwerk vorbereitet. Nach einigen einführenden Worten übergab Koch dann an Peter Eggenberger, den Wolfhäldler Krimi-Autoren und einen der Väter des Witzwanderwegs.

Auf dem Eichenbühel

Eggenberger führte die Gesellschaft über einen kurzen steilen Wanderweg zum Eichenbühel, einem Aussichtspunkt hoch über dem Dorfzentrum. Dort informierte er in seiner bekannt humoristischen Weise über die Geschichte und allerlei Wissenswertes, nicht ohne ab und zu auch einen Seitenhieb auf die aktuelle Politik auszuteilen – ganz in appenzellischer Tradition. Max Koch seinerseits wies darauf hin, dass wohl eine jede und ein jeder schon mit Wolfhäldler Produkten in Berührung gekommen sei: mit Sichtmappen von der HWB, Autoteilen von der Sefar und Bopp, einem Gürtel vom Gürteldesign, und allenfalls wurde sogar der graue Star mit Präzisionsinstrumenten der Medicel geheilt.

Gemütlich in der «Krone»

Nach einstündiger Wanderung konnte der Gemeindepräsident dann im gemeindeeigenen Gasthof Krone noch weitere Ratsmitglieder vorstellen. Max Koch hiess dort denn auch die Neuzugezogenen ganz offiziell willkommen. Das gemütliche Zusammensein mit Köstlichkeiten aus Markus Stegers Küche bis in den späten Abend wurde immer wieder aufgelockert durch Peter Eggenbergers witzige Einlagen – ein rundherum gelungener Anlass. (pd)

Aktuelle Nachrichten