Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FAHRPLAN: «Pünktlichkeit hat sich verbessert»

Auf den Fahrplanwechsel vom 10. Dezember 2017 hat der Busbetrieb Lichtensteig-Wattwil-Ebnat-Kappel (BLWE) ausgebaut. Ganz zufrieden sind die Anbieter noch nicht.
Martin Knoepfel
Heinrich Güttinger, Geschäftsführer BLWE. (Bild: Ralph Ribi)

Heinrich Güttinger, Geschäftsführer BLWE. (Bild: Ralph Ribi)

An Werktagen fahren die Busse zwischen Ebnat-Kappel und Lichtensteig in den Spitzenzeiten im Viertel- anstatt im Halbstundentakt. Das «Toggenburger Tagblatt» sprach mit Heinrich Güttinger, Geschäftsführer des BLWE, über das neue Angebot.

Heinrich Güttinger, wie stark sind die zusätzlichen Busse, belegt?

Jetzt sind es am Morgen im Mittel zehn bis 30 Personen. Auch für uns überraschend, sind die Busse von Lichtensteig nach Wattwil besser besetzt als die Kurse von Ebnat-Kappel. Am Abend sind die Frequenzen der zusätzlichen Kurse vom Bahnhof Wattwil nach Lichtensteig und Ebnat-Kappel etwas stärker als am Morgen.

Sind Sie damit zufrieden?

Wir hätten schon gerne etwas höhere Frequenzen. Vor allem der Bus, der kurz vor 7 Uhr von Ebnat-Kappel kommend in Wattwil eintrifft, ist sehr stark belegt.

Wird das Angebot nach dem Fahrplanwechsel vom Dezember beibehalten, wenn die Frequenzen bleiben?

Ja, der Kanton hat das Angebot für zwei Jahre, 2018 und 2019, bestellt. Das ist im öffentlichen Verkehr so üblich.

An Werktagen fahren die Busse in den Spitzenzeiten im Viertel- anstatt im Halbstundentakt. Das «Toggenburger Tagblatt» sprach mit Heinrich Güttinger, Geschäftsführer des BLWE, über das neue Angebot.

Sind die Busse von Ebnat-Kappel nach Wattwil jetzt pünktlicher als vorher?

Ja, die Pünktlichkeit hat sich verbessert. Sorgen bereitet noch der Kurs, der kurz vor sieben Uhr von Ebnat-Kappel kommend in Wattwil eintrifft.

Weshalb?

Weil der Kurs sehr gut besetzt ist, dauert das Ein- und Aussteigen länger. Dazu kommen Verzögerungen, wenn Passagiere das Billett beim Chauffeur kaufen. Es gibt auch einen Domino-Effekt: Wenn der Bus nach Ebnat-Kappel in Wattwil verspätete Züge abwartet, kommt er nicht rechtzeitig zurück nach Wattwil. Bei den Zusatzkursen in den Hauptverkehrszeiten ist die Einhaltung des Fahrplans kein Problem.

Wie hoch sind die Kosten des zusätzlichen Angebots?

Sie sind nicht allzu hoch. Es braucht keine zusätzlichen Busse, weshalb es keine höheren Abschreibungen gibt. Wegen der zusätzlichen Kurse braucht es mehr Chauffeure, und die Kosten für den Treibstoff steigen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.