Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Experiment Nichtrauchen geglückt

15 von 20 teilnehmenden Klassen aus Appenzell Innerrhoden haben das Experiment Nichtrauchen erfolgreich beendet. Zur Belohnung gibt es einen Zustupf in die Klassenkasse.
Auch sie gehören zu den Gewinnern: die Klasse 1a von Migg Hehli, Sekundarschule Appenzell. (Bild: PD)

Auch sie gehören zu den Gewinnern: die Klasse 1a von Migg Hehli, Sekundarschule Appenzell. (Bild: PD)

20 Innerrhoder Schulklassen haben seit dem vergangenen November am «Experiment Nichtrauchen» der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention teilgenommen, teilt die Kommission für Gesundheitsförderung AI mit. Ziel des schweizweiten Wettbewerbs ist die Sensibilisierung und Auseinandersetzung mit dem Thema Tabak zur Gesundheitsprävention. Bei diesem Wettbewerb verpflichten sich Schulklassen, während mindestens sechs Monaten gänzlich (Kategorie A) oder mit ganz wenigen Ausnahmen (Kategorie B) auf den Tabakkonsum in Form von Rauchen, Schnupfen oder Kauen zu verzichten. Die Klassen setzen sich in dieser Zeit im Unterricht intensiv mit dem Thema Rauchen auseinander. 2016/17 haben aus der ganzen Schweiz rund 2523 Schulklassen teilgenommen. 76 Prozent der Teilnehmenden haben den Wettbewerb erfolgreich beendet.

Klassenkasse und Reisegutschein

In Innerrhoden haben 15 Klassen das Ziel erreicht. Drei davon konnten nun zu ihrer grossen Freude einen Preis entgegennehmen: Es sind die Klasse 1b von Michael Haas, Integrierte Oberstufe Oberegg, sie erhalten einen Reisegutschein im Wert von 500 Franken; die Klasse 2c von Monika Schaeffler, Realschulhaus Gringel, gewinnt einen Barpreis von 300 Franken; die Klasse 1a von Migg Hehli, Sekundarschule Appenzell, erhält einen Barpreis von 200 Franken. Insgesamt verlost die Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention unter den Klassen, die durchhalten, 100 Reisegutscheine in der Höhe von 500 Franken (Kategorie A) und 250 Franken (Kategorie B). Zwei weitere Barpreise von 300 Franken (Kategorie A) respektive 200 Franken (Kategorie B) verlost die Kommission für Gesundheitsförderung AI. Die weiteren zwölf erfolgreichen Klassen erhalten privat gespendete Anerkennungspreise von je 150 Franken. (rk)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.