Ewige Jugend

Brosmete

Peter Abegglen
Drucken
Teilen

Das Unternehmen Ambrosia LLC kauft Teenagern unter 25 Jahren ihr Blut ab, um es an Reiche älter als 35 Jahre für 8000 Dollar weiterzuverkaufen. Von den bisher 30 Testpersonen behauptet Firmengründer Karmazin, viele sagten nach der Transfusion von sich, sie spürten bereits einen besseren Muskeltonus und sie sähen jünger aus. Die Firma verschweigt natürlich, dass bei denjenigen, die sich einer Transfusion zwecks Anhaltens der biologischen Uhr unterzogen haben, diese Uhr gar nie zu ticken begonnen hat: Kindskopf bleibt Kindskopf!

Man könnte das Ganze als blutige Schnapsidee abtun, wäre da nicht der seit Menschengedenken bestehende Wunsch nach dem Jungbrunnen. Es gibt eine Vielzahl von Legenden zum Erhalt oder Wiedererlangen der Jugend und ebenso viele sagenumwobene Gestalten. So soll die schöne Kleopatra in Eselsmilch gebadet haben, und Gräfin ­Báthory (1560–1614) habe über sechshundert jungfräuliche Dienstmädchen getötet und in deren Blut gebadet, um jugendlich und attraktiv zu bleiben. Eine Weiterentwicklung davon ist die Geschichte mit Graf Dracula und seinen Vampiren, allerdings mit den gravierenden Nachteilen, dass Letztere mit Knoblauch einfach zu vertreiben sind und bei Tagesanbruch ohnehin wieder in ihre Gruften zu verschwinden ­haben.

Die neue Methode der Firma Ambrosia, ewige Jugend zu kaufen und trotzdem Mitglied der Gesellschaft zu sein, würde somit für mich heissen, dass ich mir ­einen Bloodboy (oder ein Bloodgirl) zulegen müsste. Aber halt, es geht einfacher und billiger! Meine Liebste hat kürzlich eine Entdeckung gemacht, die es in sich hat als Rezept für ein frisches jugendliches Aussehen. Sie meinte, wenn sie am Morgen ohne Brille in den Spiegel schaue, fühle sie sich um Jahrzehnte jünger.

Peter Abegglen