ETH-Professor soll neuer Bankpräsident werden

APPENZELL. Nach zwölf Jahren als Bankpräsident und insgesamt 16 Jahren im Bankrat der Appenzeller Kantonalbank (APPKB) tritt Hanspeter Koller aus Weissbad zurück. Der Innerrhoder Grosse Rat wird am Montag seinen Nachfolger wählen.

Roger Fuchs
Merken
Drucken
Teilen
Hanspeter Koller Abtretender Bankpräsident der APPKB. (Bild: pd)

Hanspeter Koller Abtretender Bankpräsident der APPKB. (Bild: pd)

APPENZELL. Nach zwölf Jahren als Bankpräsident und insgesamt 16 Jahren im Bankrat der Appenzeller Kantonalbank (APPKB) tritt Hanspeter Koller aus Weissbad zurück. Der Innerrhoder Grosse Rat wird am Montag seinen Nachfolger wählen. In den Startlöchern steht Roman Boutellier aus Oberegg, der von der Standeskommission als neuer Bankpräsident vorgeschlagen wird. Dem Bankrat gehört er bereits seit 2004 an.

Interessante Herausforderung

Beruflich arbeitet Roman Boutellier in Zürich. Der Professor ist Mitglied der Schulleitung der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH). Dort hat er das Vizepräsidium für Personal und Ressourcen inne. «Ende Jahr gehe ich an der ETH in Pension», sagt er. Das Präsidium im Bankrat sei für ihn eine neue und interessante Herausforderung, der er sich gerne stelle. Gleichzeitig hält Roman Boutellier fest, dass es wohl nicht einfach werde, die Erfolge der letzten Jahre fortzusetzen. Dass hingegen die neue Arbeit künftig in der Nähe seines Wohnortes liege, freue ihn. Und was bedeutet ihm die Appenzeller Kantonalbank? «Sie ist ein Dienst an Land und Leuten», lässt er sich zitieren. Wie aus seinem Lebenslauf hervorgeht, kann Boutellier auch auf Erfahrungen in der Wirtschaft zurückgreifen: von 1999 bis zu seiner Berufung an die ETH im 2004 war er Vorsitzender der Konzernleitung und Delegierter des Verwaltungsrates der SIG Holding AG. Vom abtretenden Bankratspräsidenten Hanspeter Koller wird der Kandidat als «bodenständig und besonnen» beschrieben. Er sei kein typischer Professor, sondern praxisnah und ein Schnelldenker.

Kollers Meilensteine

Hanspeter Koller blickt mit Freude auf die letzten 16 Jahre zurück. Dank dem Präsidium habe er Innerrhoden wirtschaftlich noch besser kennenlernen dürfen. Seine Auftritte an den Medienkonferenzen zu den Jahresabschlüssen waren in jüngerer Vergangenheit immer geprägt von derselben Aussage: «Die Bank ist erfolgreich unterwegs.» Unter seiner Führung wurden auch zentrale Meilensteine erreicht, wie es in einer Mitteilung heisst. Konkret genannt werden der IT-Wechsel im 2006, die Realisierung des Erweiterungsbaus in Appenzell im Jahr 2008 sowie die Erneuerung der Bankniederlassung Oberegg im 2011.

Nebst Hanspeter Koller wird auch Gabi Weishaupt-Stalder, Appenzell, aus dem Bankrat zurücktreten. Da Roman Boutellier dem Rat bereits angehört und zum Präsidenten aufsteigen soll, braucht es zwei neue Mitglieder: Von der Standeskommission vorgeschlagen werden Eveline Inauen, Brülisau, und Roland Waibel, Meistersrüte.

Roman Boutellier Vorgeschlagen als Bankpräsident der APPKB. (Bild: pd)

Roman Boutellier Vorgeschlagen als Bankpräsident der APPKB. (Bild: pd)