«Es gibt keine Entschuldigung fürs Rasen»

Umfrage

Jonas Meyer, 56
Merken
Drucken
Teilen

Nein, ich bin noch nie gerast. Ich finde es gut, dass einem der Führerausweis entzogen wird, wenn man massiv zu schnell gefahren ist. Für mich ist jemand ein Raser, wenn er bewusst zu schnell fährt. Natürlich kommt es immer auf die Situation an, wo und wie viel man zu schnell unterwegs ist. Generell würde ich sagen, dass man Autofahrer, die mehr als 20 km/h zu schnell sind, unter Raser einstufen kann.

Ich halte die Tempobeschränkung immer ein und bin dementsprechend noch nie gerast. Ich glaube nur einmal in den 40 Jahren, in denen ich jetzt schon Auto fahre, musste ich eine Busse von 40 Franken bezahlen. Ich finde es völlig in Ordnung, wenn Raser das Billett abgeben müssen. Es gibt nie eine Begründung oder Entschuldigung fürs Rasen. Das Risiko, dass etwas passiert, ist einfach zu gross.

So ein «Bizzeli» zu schnell gefahren bin ich auch schon. Aber gerast bin ich noch nie. Ich verstehe nicht, warum die Leute es immer so eilig haben. Unter Rasen verstehe ich, wenn man eine übertriebene Geschwindigkeit fährt. In der Schmidgasse in Herisau ist auf 20 km/h begrenzt. Ich glaube, fast jeder Dritte fährt weitaus schneller. Dabei sollte doch auf die Fussgänger Rücksicht genommen werden. (sle)

Als Buschauffeur sollte man natürlich nie rasen, was ich persönlich auch noch nie gemacht habe. Ich bin damit einverstanden, dass der Führerausweis entzogen wird. Rasen ist gefährlich und unter keinen Umständen eine gute Idee. Die Frage, ab wann man ein Raser ist, finde ich schwierig. Ich denke, wenn man in der Dreissiger- oder Fünfzigerzone um die 20 km/h zu schnell fährt, wird man unter Raser eingestuft.

Ich bin noch nie gerast. Dass man aber gleich den Führerausweis abgeben muss, ist meiner Meinung nach ein wenig übertrieben. Solange man nicht ständig schneller fährt als die Geschwindigkeitsbegrenzung erlaubt, finde ich es nicht schlimm, wenn man einmal ein bisschen schneller unterwegs ist. Doch wenn man im Dorf zu schnell fährt, ist das Risiko, dass ein Unfall mit Fussgängern passiert, sehr hoch.

Jonas Meyer, 56

Buschauffeur, St. Gallen

Martin Wyss, 32

Maschinenbauingenieur, Stäfa

Joëlle Kaufmann, 21

Avec-Mitarbeiterin, Herisau

Ivonne Koller, 57

Zugbegleiterin, Degersheim

Fredy Wiederkehr, 71

Pensionär, Herisau