Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Erstes Eichenlaub für Poltera aus Urnäsch

Andrin Poltera hat am Bünder-Glarner Kantonalschwingfest den ersten Kranz seiner Karriere gewonnen. Für die junge Appenzeller Mannschaft resultierten insgesamt vier Kränze.
Thomas Mock
Das Bündner-Glarner Kantonalschwingfest fand in Arosa statt. (Bild: Eddy Risch/Keystone)

Das Bündner-Glarner Kantonalschwingfest fand in Arosa statt. (Bild: Eddy Risch/Keystone)

Mit dem Bündner-Glarner Kantonalschwingfest im sonst von Skifahrern besetzten Arosa wurde der Reigen der Kranzfeste weitergeführt. Mit einer starken Mannschaftsleistung erkämpften sich die jungen Appenzeller insgesamt vier Kränze, wobei sich der Urnäscher Andrin Poltera sein erstes Eichenlaub bei den Aktivschwingern sichern konnte.

Andrin Poltera. (Bild: PD)

Andrin Poltera. (Bild: PD)

Der erst 19-jährige Poltera startete verheissungsvoll in den Wettkampf. Nach seinem Start- und Pflichtsieg, trotzte er im zweiten Durchgang dem St.Galler Kranzschwinger Roman Vestner bereits einen Gestellten ab. Nach einem weiteren Sieg musste er im vierten Gang allerdings die Stärke des Bündner Teilverbandskranzer Sandro Schlegel anerkennen. Dank den guten Vornoten war der junge Urnäscher zwar auf zwei weitere Siege angewiesen, allerdings mussten es keine Maximalnoten mehr sein. Der Appenzeller stellte sich der Aufgabe souverän und legte mit Reto Schlegel und Beda Arztmann gleich zwei Kranzschwinger ins Sägemehl. Aufgrund der wiederum erschwungenen Maximalnoten klassierte sich Poltera als bester Appenzeller und Neukranzer auf dem verdienten vierten Schlussrang.

Koch und zweimal Schmid

Mit den beiden Innerrhodern Thomas Koch und Patrick Schmid, sowie dem Hundwiler Dominik Schmid komplettierten drei weitere Appenzeller das erfolgreiche Quartett. Patrick Schmid legte den Grundstein zu seinem Erfolg bereits in den ersten zwei Gängen. So reihte er nebst dem gross gewachsenen Kranzschwinger Kjetil Fausch auch den Teilverbandskranzer Dominik Oertig zu den Verlierern. Dies ist insofern beachtenswert, als dass Oertig einer der stärksten Nicht-Eidgenossen im NOS-Gebiet gehandelt wird. Nach zwei Niederlagen, wurde ihm mit zwei potenziell bezwingbaren Gegnern eine gute Möglichkeit für den Kranz geboten. Nach etlichen harten Einteilungen in der Vergangenheit liess sich Schmid nicht zweimal bitten und sicherte sich in eindrücklicher Manier sein erstes ausserkantonales Eichenlaub.

Auch Koch überzeugte im Skigebiet. Ähnlich wie Poltera reihte auch er im Ausstich zwei Kranzschwinger zu den Verlierern und klassierte sich zusammen mit Schmid auf dem fünften Schlussrang. Einen Rang dahinter sicherte sich der Hundwiler Dominik Schmid ebenfalls das begehrte Eichenlaub. Für Schmid ist es nach dem Thurgauer und dem St. Galler Kantonalen bereits der dritt erkämpfte Kranz in der aktuellen Saison.

Unglücklicher verlief der Wettkampf für Martin Roth und Andreas Frick. Nach aussichtsreichen Positionen, gelang es beiden Schwingern nicht, ihren letzten Gegner zu bezwingen und die Kranzränge gerieten deshalb trotz guter Tagesleistung ausser Reichweite.

Samuel Giger konnte nicht antreten

Weniger erfreulich war die aufgrund eines Arbeitsunfalles kurzfristige Absage des dreifachen Saisonsiegers Samuel Giger. In dessen Abwesenheit dominierte der einheimische Eidgenosse Armon Orlik nach Belieben. Mit dem Maximum von 60 Punkten sicherte er sich seinen zweiten Kranzfestsieg in der aktuellen Saison.

Im Schlussgang kam es zum erneuten Aufeinandertreffen gegen den Glarner Eidgenossen Roger Rychen, welcher bereits im vierten Gang als Verlierer vom Platz musste. Nach knapp vier Minuten musste Rychen nach einer Kurz-Lätz Kombination erneut die Stärke seines Gegners anerkennen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.