Erster Satzgewinn der Saison

VOLLEYBALL. In der ersten Partie des neuen Jahres schafft Volley Toggenburg den ersten Satzgewinn. Die Wattwilerinnen kämpften gegen den übermächtigen Gegner aus Pfeffingen um jeden Ball und kamen trotz 1:3-Niederlage zu einem Erfolgserlebnis.

Drucken
Teilen
Volley Toggenburg bezog zwar die zwölfte Saisonniederlage, konnte mit dem Satzgewinn gegen Pfeffingen aber Moral tanken. (Bild: Reinhard Kolb)

Volley Toggenburg bezog zwar die zwölfte Saisonniederlage, konnte mit dem Satzgewinn gegen Pfeffingen aber Moral tanken. (Bild: Reinhard Kolb)

Sm'Aesch-Pfeffingen schaffte in dieser Saison mit dem drittgrössten Budget der Liga den Sprung unter die Topteams. Als Ziel wird wenig überraschend der dritte Platz angegeben. In der Vorrunde musste sich Volley Toggenburg mit 33 Punkten in nur 56 Minuten geschlagen geben. Am Sonntag zeigten die jungen Wattwilerinnen, dass die Fortschritte beeindruckend sind: 77 Punkte und der erste Satzgewinn konnten gegen das Topteam aus Basel gefeiert werden. Im ersten Satz zeigten die Favoritinnen eine beinahe makellose Leistung. Angeführt von der brasilianischen Mittelblockerin Becker machte Sm'Aesch-Pfeffingen viel Druck am Service und beging kaum Fehler. Volley Toggenburg konnte sich in dieser Phase kaum gegen den gut gestellten Block durchsetzen. Dazu kamen grosse Probleme im Spielaufbau. So ging der Startsatz klar an die Baslerinnen.

Kämpferisches Toggenburg

Sm'Aesch-Pfeffingen liess etwas nach. Plötzlich war das Spiel der Favoritinnen nicht mehr so stabil. Vor allem Topskorerin Stork zog einen schwarzen Tag ein und machte plötzlich zu viele Eigenfehler. Lippuner reagierte auf die Situation mit der Einwechslung der Nationalmannschafts-Zuspielerin Sacher. Volley Toggenburg kam immer besser ins Spiel und punktete regelmässig mit starken Aufschlägen und variantenreichem Angriffsspiel. Zur Freude des Publikums setzte sich Volley Toggenburg mit 20:15 Punkten leicht ab. Doch Sm'Aesch-Pfeffingen gab nicht auf und verkürzte wieder auf 24:23. Mit einem spektakulären Blockpunkt beendete Valeria Fedosova dann den hart umkämpften ersten Satzball: Endlich konnten die Toggenburgerinnen eine Führung ausnutzen und so den verdienten Satzgewinn feiern. Nach der Zehn-Minuten-Pause schickte Lippuner sein bestes Aufgebot aufs Feld. Unter keinen Umständen wollte man im Toggenburg einen Punkt abgeben.

Die Wattwilerinnen kämpften weiterhin um jeden Ball und hielten vor allem im vierten Satz noch lange mit. Bis zum Stande von 18:20 schien sogar ein Punktgewinn in Griffweite zu sein. Dann aber spielte Sm'Aesch-Pfeffingen seine grosse Routine aus und gewann die Partie mit viel mehr Mühe als erwartet mit 1:3 Sätzen.

Inter-U23-Qualifikation

Am kommenden Samstag muss Volley Toggenburg auswärts in Cheseaux antreten. Am Sonntag folgt dann in der Wattwiler Rietsteinhalle ab 11.30 Uhr das Qualifikationsturnier der Inter U23-Juniorinnen.

Dabei rechnen sich die Toggenburgerinnen ebenfalls Chancen auf ein Weiterkommen aus. Um dieses Ziel zu erreichen, muss aber mindestens ein Spiel in der starken Vierergruppe gewonnen werden. Man darf sicher auf das Auftreten der Juniorinnen gegen Genf, Gordola und das liechtensteinische Galina gespannt sein.

Matchtelegramm: Volley Toggenburg – Sm'Aesch- Pfeffingen 1:3 (14:25, 25:23, 19:25, 19:25) Volley Toggenburg: Leslie Betz, Miriam Reiser, Nora Terinieri, Marina Schneider, Jasmine Fiechter, Valeriya Fedosova, Vivian Guyer, Melanie Brogli. Coach: Marcel Erni. Sm'Aesch-Pfeffingen: R. Maggioni, K. Becker, J. Stepanova, B. Duarte, M. Matter, M. Storck, J. Koch, M. Duarte, L. Sacher, L. Künzler, A. Ennok. Coach: Timo Lippuner. Bemerkungen: Volley Toggenburg ohne Stefania Sommer (Krankheit) Spieldauer: 91 Minuten (20, 25, 24, 22) Schiedsrichter: Marcel Sieber und Dominik Zindel. Resultate: Volley Düdingen – Kanti Schaffhausen 3:1; Volley Toggenburg – Sm'Aesch Pfeffingen 1:3; Voléro Zürich – Volley Top Luzern 3:0, VBC Cheseaux – Volley Köniz 1:3. Rangliste: 1. Voléro Zürich 12/36. 2. Volley Düdingen 12/27. 3. Sm'Aesch Pfeffingen 12/24. 4. Volley Köniz 12/23. 5. Viteos NUC 11/22. 6. Franches Montagnes 11/17. 7. VBC Cheseaux 12/11. 8. Kanti Schaffhausen 12/11. 9. Volley Top Luzern 12/6. 10. Volley Toggenburg 12/0. Nächste Spiele: Donnerstag, 14. Januar (20 Uhr): Viteos NUC – Franches Montagnes. Samstag, 16. Januar: Volley Top Luzern – Volley Düdingen (15 Uhr); Sm'Aesch Pfeffingen – Viteos NUC (17 Uhr); Franches Montagnes – Volley Köniz (17.30 Uhr); VBC Cheseaux – Volley Toggenburg (17.30 Uhr); Kanti Schaffhausen – Voléro Zürich (17.30 Uhr).

Aktuelle Nachrichten