Erster Saisonsieg im Regen von St. Gallen

Nach einem missglückten Auftakt im Match gegen Fortuna St. Gallen erkämpfte sich der FC Wattwil Bunt bei strömendem Regen auswärts doch noch drei Punkte. Mit dem 2:3-Sieg rücken sie in der Tabelle auf Rang neun vor.

Raphael Dort
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Die Bedingungen waren von Beginn weg erschwert, durch den kräftigen Dauerregen und den aufgeweichten Platz. Es kam noch schlimmer, nach nur sechsundneunzig Sekunden lag der Ball bereist zum ersten Mal hinter Dunjic im Wattwiler Tor. Der Schock sass tief, aber fünf Minuten später erlöste Roland Huber den FC Wattwil mit dem Treffer zum 1:1. Dies nach einem tollen Steilpass von Marino. Das Spiel blieb weiter umkämpft, doch die schwierigen Platzbedingungen machten präzise Zuspiele und ein kontrolliertes Aufbauspiel praktisch unmöglich. Trotzdem gelang Marino und Huber ein toller Doppelpass nach 22 Minuten. Huber schoss zur 1:2-Führung für die Toggenburger ein.

Der Druck der Gäste lies nicht nach und nur vier Minuten später wurde Marino im Strafraum von den Beinen geholt. Penalty war die Folge. Diesen verwandelte Kipfer gekonnt zum 1:3.

Spannung gestiegen

Die Gäste waren zu Beginn der zweiten Halbzeit kaum wieder zu erkennen. Regelrecht überrollt wurden sie von der Heimmannschaft aus St. Gallen. Fortuna übte Druck auf die Wattwiler Hintermannschaft aus. Glücklicherweise für die Wattwiler schnappte ihre Offside-Falle meistens zu und so musste Dunjic im Tor, in der Startviertelstunde nur drei Bälle abwehren. Weniger gut sah es für ihn in der 56. Minute aus. Als nach einem Passspiel von Städler und Redzepi schlussendlich Redzepi von der Strafraumgrenze aus einen Lop versuchte. Der Ball schien übers Tor zu fliegen, im letzten Moment jedoch fiel er buchstäblich aus der Luft zum 2:3-Anschlusstreffer ins Tor. Dies motivierte Fortuna St. Gallen nochmals. Sie erhielten den Druck aufrecht. Die Wattwiler hatten Mühe dagegen zu halten und so war es nur eine Minute später, als ein Steilpass auf die einzige Sturmspitze des Heimteams lanciert wurde. Diese schnappte sich den Ball und zog von der Mittellinie aus alleine aufs Wattwiler Tor. Dunjic, der Wattwiler Keeper, eilte hinaus und foulte den Gegenspieler vor dem Strafraum. Der Schiedsrichter pfiff und entschied auf Freistoss. Doch Dunjic sah keine rote Karte, der Schiedsrichter zückte nur Gelb.

Der erste Dreier

In den letzten 30 Minuten setzte der Regen wieder stärker ein und Torszenen wurden zu Mangelware. Doch in der Schlussviertelstunde konnte sich Dunjic und die Wattwiler Verteidigung nochmals profilieren. Immer wieder unterbanden sie gute Flanken und Steilpässe der Gegner früh. Der Schiedsrichter pfiff nach 94 Minuten das Spiel beim Stande von 2:3 ab. Der FC Wattwil Bunt brach in Jubel aus, endlich der erste Saisonsieg. Die Erleichterung war dem Team anzusehen, waren sie doch denkbar schlecht in das Spiel gestartet. Nun stossen die Toggenburger in der Tabelle auf den neunten Rang vor. Nächstes Wochenende bietet sich wieder die Gelegenheit zu gewinnen, dann zu Hause gegen den FC Winkeln St. Gallen.

Matchtelegramm FC Fortuna St. Gallen – FC Wattwil Bunt 1929 2:3 (1:3), Kreuzbleiche (St. Gallen), 100 Zuschauer, Schiedsrichter: Vincenzo Oliva, Linienrichter: Michele Capozzi, Afrim Zeciri; Tore: 2. Minute Brander 1:0, 7. Minute Huber 1:1, 22. Minute Huber 1:2, 26. Kipfer 1:3 (Foulpenalty), 58. Minute Redzepi 2:3 FC Fortuna St. Gallen: Ehrenzeller; Lazraj, Hörler (54. Minute Palaz), Egli, Brander (77. Minute Sourdis); Camur, Rau (61. Minute Arslan), Shabani, Redzepi, Jovic; Städler FC Wattwil Bunt 1929: Dunjic; Jusufi, Coppola, Büsser, Santhiyapillai; Marino (87. Minute Huremovic), Dudli (66. Minute Thalmann), Schneider, Quinter; Kipfer (50. Minute Rüeger); Huber; Gelbe Karten: FC Wattwil Bunt 1929: Dunjic, Santhiyapillai, Schneider; nächstes Heimspiel: Sonntag, 30. September, 14 Uhr, FC Wattwil Bunt 1929 – FC Winkeln St. Gallen