Erster Kranzfestsieg für Zwyssig

Vor rund 2000 Zuschauern gewinnt Raphael Zwyssig am Appenzeller Kantonalen Schwingfest den Schlussgang gegen Schwingerkönig Nöldi Forrer in der letzten Minute mittels Abfangen eines Schlunggs. Für den Eidgenossen aus Gais ist es der erste Kranzfestsieg in seiner Karriere.

Thomas Mock
Drucken
Teilen
Raphael Zwyssig feiert seinen ersten Kranzfestsieg. (Bilder: Lorenz Reifler)

Raphael Zwyssig feiert seinen ersten Kranzfestsieg. (Bilder: Lorenz Reifler)

SCHWINGEN. Zu Beginn des Tages schien das Fest noch nicht zugunsten der Favoriten zu verlaufen, mussten doch alle vier angetretenen Eidgenossen über die volle Gangdauer. Topfavorit Daniel Bösch fiel nach zwei gestellten Gängen zum Auftakt gar früh aus der Entscheidung um den Tagessieg. Raphael Zwyssig und Nöldi Forrer kämpften sich indes Gang um Gang wieder an die Spitze heran. Der eher verhalten geführte Schlussgang führte kurz vor Ablauf des auf zwölf Minuten angesetzten Schlussgangs zur Entscheidung. Mittels Abfangen eines Schlunggversuchs seitens Forrers reüssierte Raphael Zwyssig erstmals an einem Kranzfest.

11 Kränze an Heimanlass

Auch die weiteren Appenzeller zeigten sich von ihrer besten Seite. Der 17jährige Sämi Giger, welcher allerdings für den Kanton Thurgau in den Ring steigt, siegte nach seiner Startniederlage fünfmal in Serie und belegte wie schon vor Wochenfrist am Nordostschweizerischen Schwingfest in Wald den ausgezeichneten zweiten Schlussrang. Auch der Innerrhoder Martin Hersche unterstrich einmal mehr seine starke Form. Die fehlenden Maximalnoten hinderten ihn jedoch am Einzug in den Schlussgang. Mit vier Siegen und zwei gestellten Gängen resultierte für ihn trotzdem der erfreuliche vierte Schlussrang. Eine absolute Spitzenklassierung verfehlte Urs Giger. Der beidseits mit guten Chancen geführte sechste Gang gegen den St. Galler Dominik Oertig führte aber zu keiner Entscheidung. Der Kranz war Giger jedoch nicht mehr zu nehmen. Mit jeweils vier Siegen erreichten auch Markus Schläpfer, Andreas Fässler, Marcel Kuster, Martin Roth und Naim Fejzaj die Kranzränge.

Duo mit Premiere

Mit den Innerrhodern Patrick Schmid und Erich Dörig können die Appenzeller neu zwei weitere Kranzer in ihrem Verband willkommen heissen. Beide Schwinger konnten sich ihr erstes Eichenlaub in einem verbandsinternen Duell sichern. Während Schmid gegen den Hundwiler Daniel Oertle das bessere Ende für sich behalten konnte, reüssierte Dörig im Duell gegen den Herisauer Patrick Fässler. Für Oertle war die Niederlage insofern äusserst unglücklich, als dass ihm und zehn weiteren Schwingern, unter anderem auch dem Gaiser Manuel Hofstetter, der berüchtigte Viertelpunkt zum angestrebten Kranz fehlte. Ebenfalls kein Glück auf ihrer Seite hatten Bruno Manser, Matthias Schläpfer, Roman Wittenwiler, Dominik Schmid, Reto Koch, Bruno Vestner und Daniel Hersche. Mit einer Niederlage im alles entscheidenden Gang verpassten leider auch sie das angestrebte Eichenlaub.

Publikumsliebling tritt ab

Ebenfalls ging in Schönengrund eine eindrückliche Karriere eines Publikumslieblings zu Ende. Das St. Peterzeller Leichtgewicht Emil Signer tritt mit seinem insgesamt 37. Kranzgewinn in den sportlichen Ruhestand. Vier Siege und zwei Unentschieden zierten am Ende des Tages sein Notenblatt und wurden mit dem dritten Schlussrang belohnt. Mit seiner angriffigen Schwingart, insbesondere seinem explosiven Hochschwung konnte er manchen Spitzenschwinger in Bedrängnis bringen. So gilt es bereits seinen ersten Kranzgewinn am Nordostschweizerischen Teilverbandsfest 2002 in Winterthur zu erwähnen. Mit einem Sieg gegen den starken Nidwaldner Eidgenossen Ruedi Odermatt sicherte sich Signer damals den Kranz bereits schon im fünften Gang. Sein Palmarès weist einen Bergkranz, acht Teilverbands- sowie 28 Kantonalkränze auf.

Auszug aus der Rangliste 1. Raphael Zwyssig, Gais; 2. Sämi Giger, Ottoberg; 3a. Nöldi Forrer, Stein; 3b. Emil Signer, St. Peterzell; 3c. Patrick Schmid, Appenzell; 4a. Martin Hersche, Appenzell; 4b. Urs Giger, Gais; 4d. Markus Schläpfer, Niederbüren; 4f. Andreas Fässler, Appenzell; 4g. Marcel Kuster, Appenzell; 5a. Martin Roth, Herisau; 5d. Naim Fejzaj, Wolfhalden; 5e. Erich Dörig, Haslen (alle mit Kranz)

Mit seinem Spezialschwung gewann Emil Signer seinen letzten Gang der Karriere. (Bild: MARTINBICHSEL.CH)

Mit seinem Spezialschwung gewann Emil Signer seinen letzten Gang der Karriere. (Bild: MARTINBICHSEL.CH)

Aktuelle Nachrichten