Erster «Kantonsrat-Flash»

Am Samstag, 19. Dezember, war es so weit: Kantonsrat Pius Bürge führte seinen ersten «Kantonsrat-Flash» im Restaurant Krone in Mosnang durch, der allen Interessierten aus der Region offen steht.

Drucken
Teilen
Engagiert wurde in kleiner Runde Politisches diskutiert. (Bild: pd)

Engagiert wurde in kleiner Runde Politisches diskutiert. (Bild: pd)

Am Samstag, 19. Dezember, war es so weit: Kantonsrat Pius Bürge führte seinen ersten «Kantonsrat-Flash» im Restaurant Krone in Mosnang durch, der allen Interessierten aus der Region offen steht.

Am Startanlass erschienen wenige Interessierte, die jedoch die Erwartungen des Einladenden übertroffen haben. Er schätzte, dass die Teilnehmenden kritische und auch unterstützende Worte einbrachten. «Mit diesem Anlass will ich ein Gefäss schaffen, womit sich die Bevölkerung auf einfache Weise über die Tätigkeiten des Kantonsrats an den Sessionen informieren und austauschen kann.» Es können nicht immer alle Entscheide von den Bürgerinnen und Bürger verstanden werden, weil sie vielfach auch die Hintergründe nicht kennen. Pius Bürge machte Ausführungen über das Budget des Kantons St. Gallen, das Klanghaus Toggenburg, wo er die Rolle des Fraktionssprechers innehatte, die vorgesehene Reorganisation des Zivilschutzes, das «Kanti-Leck» sowie das Standesbegehren der CVP/EVP-Fraktion «Sicherheit trotz Flüchtlingsströmen gewährleisten». Einiges zu diskutieren gab zudem seine Interpellation «Zahlreiche Wechsel bei Schulleitungen», worin er sich über die Gründe der vielen Wechsel bei den Schulleitungen erkundigt, wie diese gestärkt werden können und worin er von der Regierung wissen will, ob sich die «Geleitete Schule» ihrer Ansicht nach bewährt hat. (pd)

Der nächste «Kantonsrat-Flash» wird am 12. März 2016 durchgeführt.

Aktuelle Nachrichten