Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Erste solche ­Anlage im ­Toggenburg

Energie Traditionell trifft sich die FDP Kirchberg jeweils am längsten Tag im Jahr, dem 21. Juni, zu ihrem Sommeranlass. So auch in diesem Jahr. Besucht wurde die Biogas-Baustelle der Familie ­Harder in Wolfikon, Kirchberg. Erfreut zeigte sich Ortspartei­präsident Simon Seelhofer über die rege Teilnahme am öffent­lichen Anlass. Knapp 50 Personen interessierten sich für die markante Baustelle am Ortseingang von Kirchberg.

Bauherr Joachim Harder führte zusammen mit Josef Schmidiger von der Schweizer AG in Schwarzenbach durch die Baustelle und gab spannende Einblicke in die Planung, den Aufbau und den späteren Betrieb der Anlage. Seit März 2017 wird gebaut, der erste Strom soll Anfang 2018 fliessen.

Die Biogas-Anlage der Familie Harder wird die erste solche Anlage im Toggenburg sein und passt hervorragend zum Label «Energietal Toggenburg», wie die FDP Kirchberg in einer Mitteilung schreibt. Hofdünger und organische Abfälle aus Gastro­nomie und Garten dienen der Strom- und Wärmeproduktion. Strom für rund 390 Haushalte wird in der Biogas-Anlage pro­duziert, wobei knapp 15 Prozent davon für den Betrieb der Anlage selbst benötigt wird. Der Rest fliesst in das Stromwerk der RWT. Auch bei der Wärmeproduktion wird rund ein Drittel für die Anlage selbst benötigt, der Rest fliesst über einen Wärmeverbund in drei Gebäude in der Nachbarschaft. (pd/rus)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.