Erste Hilfe für Mauersegler

Naturschutzverein Ebnat-Kappel und Nesslau

Andreas Weber
Drucken
Teilen
Die alten Einfluglöcher werden am Gebäude der ehemaligen Gillgarage verschlossen. (Bild: PD)

Die alten Einfluglöcher werden am Gebäude der ehemaligen Gillgarage verschlossen. (Bild: PD)

Wer kennt nicht das vertraute Bild, wenn Dutzende von tollkühnen Vögeln in horrendem Tempo an einem lauen Sommerabend über unser Dorf segeln und dabei ein helles, schrilles «Sriieeee» rufen. Es sind Mauersegler, die ihre Nistplätze meist unter den Dächern von hohen Giebelhäusern und Kirchen finden. Sie verbringen im Gegensatz zu Schwalben ihr ganzes Leben in der Luft, schlafen und paaren sich im Flug und sitzen nur beim Brüten ab. Mit weit geöffnetem Schnabel erhaschen sie alle möglichen fliegenden Insekten. Sie gehören zu den letzten Zugvögeln, die Anfang Mai aus Afrika zurückkehren, und verlassen unsere Dörfer schon wieder im August.

Solche Nistplätze befinden sich unter anderem unter dem Dach des Hauses, wo sich die frühere Gill Garage im Zentrum von Ebnat-Kappel befand. Nun muss dieses Gebäude einem Neubau weichen. Da läuteten beim Naturschutzverein Ebnat-Kappel und Nesslau die Alarmglocken, denn die Mauersegler sind immerhin eine geschützte Vogelart. Die neue Bauherrschaft unterstütze unsere Hilfsaktion, indem sie das alte Gebäude vor dem Eintreffen der Spiren, wie die Mauersegler im Volksmund auch heissen, abreissen wollte. Wegen diverser Einsprachen verzögerte sich nun der Abriss. Die frühere Bewohnerin kannte die Schlupflöcher sehr gut. Deshalb haben Mitglieder des Vereins mit Hilfe eines Hubretters der Feuerwehr die Löcher zugestopft. Gleichzeitig durften wir drei speziell für die Mauersegler angefertigte Nistkästen am gegenüberliegenden Gebäude der Clientis-Bank unter dem Dach befestigen. Ob die Mauersegler diese neuen Nistkästen nach ihrer Rückkehr annehmen, ist ungewiss, denn die Vögel sind ihrem Brutplatz sehr treu. Selbst bei acht Monaten Winterabwesenheit vergessen sie nicht, bei welchem Haus und unter welchem Ziegel sie genistet haben. Die neuen Bauherren der Schällibaum AG, Wattwil haben uns zugesichert, dass wir Nistkästen auch am neuen Gebäude aufhängen können. Im Namen der Mauersegler ein Dankeschön.

Andreas Weber