Erste Corona-Fälle in Innerrhoden: Virus bei 59-Jährigem und 57-Jähriger nachgewiesen

Im Kanton Appenzell Innerrhoden ist erstmals bei zwei Personen das Corona-Virus nachgewiesen worden. Betroffen sind ein 59-jähriger Mann und eine 57-jährige Frau. Die engen Kontaktpersonen werden identifiziert.

Drucken
Teilen

(pd) Das Corona-Virus wurde in Appenzell Innerrhoden erstmals bei einem 59-jährigen Mann und einer 57-jährigen Frau nachgewiesen. Diese zeigten grippale Symptome. Es gehe beiden den Umständen entsprechend gut, schreibt der Kanton in einer Mitteilung. Eine Hospitalisation sei nicht notwendig. Doch müssten die beiden Personen zehn Tage zu Hause bleiben und möglichst den Kontakt zu anderen Personen vermeiden.

Nach dem Abklingen der Symptome bleiben sie weitere 48 Stunden zu Hause, heisst es in der Mitteilung weiter. Die beiden Personen hätten Verhaltensinstruktionen erhalten und enge Kontaktpersonen würden informiert. Die Zunahme von erkrankten Personen müsse möglichst verlangsamt werden, um eine Überlastung im Gesundheitssystem zu verhindern. Zentral bleibt weiterhin, die Risikogruppen zu schützen.

Mehr zum Thema

Ansturm auf Lebensmittel, Flaute bei allem anderen: Der Einkaufssamstag in der St.Galler Shopping-Arena steht im Zeichen von Corona

Das Corona-Virus hat die Schweiz fest im Griff. Nachdem der Bundesrat am Freitag die Massnahmen drastisch verschärft hatte, geisterten noch am Abend Bilder von leergeräumten Regalen durch die sozialen Medien. Wird der Einkaufssamstag heute zum «Black Saturday»? Ein Augenschein im grössten Shopping-Center der Ostschweiz.
Luca Ghiselli und Raphael Rohner