Ersatzwahl fürs Schulratspräsidium

Drucken
Teilen

Hemberg Am 23. September findet in Hemberg eine Ersatzwahl betreffend Schulratspräsidium der Primarschulgemeinde für den Rest der Amtsdauer 2017 bis 2020 statt – dies, nachdem Elsbeth Roth ihren Rücktritt per Ende 2018 erklärt hat. Bei der Ersatzwahl werden Kandidaten auf dem Stimmzettel aufgeführt, soweit gültige Wahlvorschläge dazu vorliegen. Wahlvorschläge müssen bis 22. Juni um 16 Uhr bei der Gemeinderatskanzlei Hemberg eintreffen. Das Datum des Poststempels genügt laut Ausschreibung im aktuellen Hemberger Mitteilungsblatt nicht für die Wahrung der Einreichefrist. Vorschläge sind gültig, wenn sie von mindestens 15 in der Gemeinde stimmberechtigten Personen unterzeichnet sind, höchstens gleich viele Kandidaten enthalten als Mandate zu vergeben sind, ausschliesslich wählbare Kandidaten enthalten und ausschliesslich solche, welche ihrer Kandidatur schriftlich zustimmen. Die Gemeinderatskanzlei gibt entsprechende Formulare ab und erstellt die Stimmzettel nach Massgabe der gültigen Wahlvorschläge. Ein allfällig nötiger zweiter Wahlgang findet am 25. November statt. Wahlvorschläge sind in diesem Fall bis spätestens 28. September, 16 Uhr, bei der Gemeinderatskanzlei einzureichen. Im zweiten Wahlgang ist für die Ersatzwahl auch eine stille Wahl nach den Bestimmungen des Urnenabstimmungsgesetzes möglich. (gem/aru)