Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Erneutes Gold für starke Leistungen

Am Schweizer Final des Leichtathletik-Mannschaftsmehrkampfes in Riehen gewann das U18-Mixed-Team um Jana Nüesch, Mara Keller, Fabio Bühler und Sven Scheu Gold.
Werner Raschle
Mara Keller, Jana Nüesch, Fabio Bühler und Sven Scheu (von links) siegten im Schweizer Final LMM in Riehen (Bild: . Bild: pd)

Mara Keller, Jana Nüesch, Fabio Bühler und Sven Scheu (von links) siegten im Schweizer Final LMM in Riehen (Bild: . Bild: pd)

Am Schweizer Final des Leichtathletik-Mannschaftsmehrkampfes in Riehen gewann das U18-Mixed-Team um Jana Nüesch, Mara Keller, Fabio Bühler und Sven Scheu Gold.

Sie verdienten sich den Sieg mit starken Leistungen. Hannah Lindauer wurde sehr gute Fünfte am Schweizer Sprintfinal. Das Viererteam startete im Sprint etwas verhalten in den Wettkampf. Beim Weitsprung drehten die Toggenburger dann aber mächtig auf. Fabio Bühler sprang mit 6,27 Meter am weitesten. Auch Sven Scheu knackte erstmals die 6-m-Marke. Jana Nüesch gelang im Kugelstossen eine neue persönliche Bestleistung, Sven Scheu verbesserte sogar seinen eigenen Vereinsrekord. Im Hochsprung hätten noch einige Punkte mehr herausschauen müssen, doch im folgenden abschliessenden 1000-m-Lauf machten sie alles klar und hielten ihre Widersacher aus Arlesheim BL sicher in Schach. Das männliche U16-Team mit Joel Rüegg, David Tschofen, Jonas Dörler, Fabrice Steiger und Laurin Riss verpasste das Podest um wenige Punkte und kam auf Platz fünf. Direkt vor den Türen des Verkehrshauses in Luzern fand der Schweizer Final des Swiss-Athletics-Sprints statt. Die mobile Sprintbahn erwies sich als recht wellig, was ganz schnelle Sprintzeiten verhinderte. Hannah Lindauer liess sich aber nicht beirren und gewann ihren Vorlauf souverän. Im Halbfinal wurde sie in ihrer Serie Zweite und schaffte damit den Einzug unter die schnellsten sechs Mädchen der Schweiz mit Jahrgang 2001. Eine erstaunliche Leistung! Im Final konnte sie nicht mehr zulegen und lief als Fünfte ins Ziel. Ein toller Erfolg für die fünfzehnjährige Ebersolerin.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.