Erneute Heimniederlage für die Bütschwiler

FUSSBALL. Unnötige Fehler führten zur Bütschwiler 1:2-Niederlage gegen Linth 04. Die erste nennenswerte Chance hatten die einheimischen Bütschwiler. Ein satter Schuss von Fäh aus der zweiten Reihe verfehlte das Tor nur knapp. In der 16.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Unnötige Fehler führten zur Bütschwiler 1:2-Niederlage gegen Linth 04. Die erste nennenswerte Chance hatten die einheimischen Bütschwiler. Ein satter Schuss von Fäh aus der zweiten Reihe verfehlte das Tor nur knapp. In der 16. Minute unterschätzte die Bütschwiler Abwehr einen langen Ball. Verteidiger und Torwart kamen einen Schritt zu spät. Bisig, der gegnerische Stürmer, köpfte den Ball ins leere Tor zur 0:1-Führung. Die Reaktion liess nicht lange auf sich warten. Nach einem genialen Lob von Fäh schoss Manser volley aus spitzem Winkel an den Pfosten. Dieser Spielzug hätte ein Tor verdient gehabt. Es blieb aber bei der knappen Führung des Gastteams. Nur kurze Zeit später entwischte Stefan Sennhauser der gegnerischen Verteidigung, spielte den Ball geschickt am Torwart vorbei und wurde von diesem gefoult. Für diese Aktion erhielt der Torwart nur die gelbe Karte, obwohl das Regelwerk für ein solches Vergehen eigentlich klar Rot vorsieht. Da nützte es auch wenig, dass die aufgebrachten Zuschauer die rote Karte forderten, weil Sennhauser den Ball nur noch ins leere Tor hätte einschieben müssen.

Bessere zweite Halbzeit

Nach dem Wiederanpfiff nutzten die Gäste gleich die erste Chance und erhöhten durch Asani auf 0:2. Durch einen gut gespielten Steilpass aus dem Mittelfeld konnte sich der Stürmer trotz Bedrängnis durchsetzen und aus spitzem Winkel einschiessen. Hansueli Gerig, der Bütschwiler Coach, reagierte auf das 0:2 mit einem Doppelwechsel. Die Mannschaft fand sich nun immer besser und drückte vehement auf das Anschlusstor. Nach einem gut getimten Steilpass des eingewechselten Breitenmoser auf Wiprächtiger scheiterte dieser am gut reagierenden Torwart. Eine Minute später war für Wiprächtiger der Torwart erneut Endstation. Kurze Zeit später nutzte Sennhauser ein Missverständnis von Verteidiger und Torwart der gegnerischen Mannschaft aus und schob den Ball zum 1:2 ein.

Nachtragsspiel heute Dienstag

Die Schlussviertelstunde war sehr hektisch, führte aber zu keinen weiteren Torchancen. Somit war die erste Bütschwiler Niederlage zum Auftakt der Rückrunde Tatsache. Dadurch hat sich auch die Ausgangslage der Toggenburger nicht verbessert. Nach wie vor liegen sie nur zwei Punkte vor den Abstiegsplätzen.

Zeit, die Wunden zu lecken, bleibt nicht, denn Bütschwil trägt bereits heute in Schmerikon (20.15 Uhr) die am Osterwochenende verschobene Begegnung nach. (pd)

Matchtelegramm: FC Bütschwil I – FC Linth 04 II 1:2 (0:1) – Sportplatz Breite – 120 Zuschauer – SR Schoop – Tore: 14. Bisig 0:1, 56. Asani 0:2, 75. Stefan Sennhauser 1:2. FC Bütschwil: Burtscher, Schönenberger, Egli (60. Domgjoni), Looser, Wiprächtiger, Dudli (60. Scherrer C.), Fust, Fäh, Sennhauser S., Manser, Sahman (70. Breitenmoser). FC Linth 04: Jakupovic; Petrovic, Donno, Bänz, Rhyner (46. Fischli); Sulimani, Reshani (60. Zekiri), Bisig, Assion; Obradovic (90. Mohni), Asani. Verwarnungen: 19. Jakupovic, 24. Looser.

Aktuelle Nachrichten