Erleichterung durch Dehnungen

Andrea Allmann betreibt seit zehn Jahren eine Massagepraxis in Wildhaus. Die Masseurin arbeitet mit verschiedenen Massagepraktiken. Seit neustem unterstützt sie das Therapiegerät Swingmed bei ihrer Arbeit. Am 4. und 5. September sind daher die Türen zur Praxis für alle offen.

Christiana Sutter
Drucken
Teilen
Masseurin Andrea Allmann steht während der gesamten Behandlung an der Seite von Natalie Schaller und unterstützt die Dehnung durch das Swingmed mit leichten Schwingungen. (Bild: Christiana Sutter)

Masseurin Andrea Allmann steht während der gesamten Behandlung an der Seite von Natalie Schaller und unterstützt die Dehnung durch das Swingmed mit leichten Schwingungen. (Bild: Christiana Sutter)

WILDHAUS. Das Telefon klingelt. Ein Patient klagt über akute Rückenschmerzen. Gerne möchte die ausgebildete Masseurin Andrea Allmann sofort helfen. Das neue Therapiegerät Swingmed unterstützt die Masseurin bei ihrer manuellen Arbeit. Durch die Aufhängung an den Beinen und durch das eigene Körpergewicht kommt es zu einer sanften Dehnung der Muskeln, Bänder und Sehnen sowie den kleinen Wirbelgelenken und Bandscheiben.

Enorme Erleichterung

Bei akuten Rückenschmerzen eines Patienten kann Andrea Allmann durch den Einsatz des Swingmed eine sofortige Linderung erreichen. «Für mich ist dieses Gerät eine Unterstützung meiner manuellen Behandlung.» Dank des Geräts erreicht sie die tiefer gelegene Muskulatur. Eine sofortige Verbesserung ihrer Beschwerden hat Natalie Schaller, Wirtin aus Wildhaus, erfahren dürfen. Vor zweieinhalb Jahren hatte sie einen operativen Eingriff an einer Bandscheibe. Bereits nach der ersten Behandlung mit dem Swingmed hatte sich das Körpergefühl von Natalie Schaller geändert. «Ich hatte das Gefühl, grösser zu sein, und hatte anschliessend 14 Tage keine Schmerzen mehr.» Linderung nach der Behandlung mit dem neuen Therapiegerät verspürte auch Bäuerin Silvia Küng aus Unterwasser. «Nach der Behandlung spürte ich eine enorme Erleichterung und eine bessere Beweglichkeit.» Mit dem Swingmed werden die Muskeln, Bänder und Sehnen manuell bearbeitet, sie werden gelockert und gedehnt. Bevor sie jedoch Patienten mit dem neuen Gerät behandelt, wird ein Vorgespräch abgehalten. Denn es gibt Erkrankungen, die eine Behandlung mit dem Swingmed nicht zulassen. Solche Menschen schickt sie daher vorgängig zur Abklärung zum Arzt.

Yoga, Meditation und Bewegung

Masseurin Andrea Allmann arbeitet auch in Zukunft nicht nur mit dem neuen Therapiegerät. Weiterhin sind die Massagen ihre liebsten Therapiepraktiken. Nebst der klassischen Massage bietet die Masseurin beispielsweise auch die Tibetische Massage an. Dies ist eine sanfte Rückenmassage und aktiviert über das vegetative Nervensystem den Energiefluss des Körpers. «Diese Therapieart ist sehr beruhigend und löst Anspannungen im Kopf.» Eine weitere Therapieart, die Andrea Allmann gerne anwendet, ist das Schröpfen. Dabei wird die Durchblutung der Tiefenmuskulatur angeregt, «das Schröpfen kann aber auch zur Stärkung des Immunsystems genutzt werden». Auch die sportliche und bewegungsfreudige Unterwässlerin muss mit ihrer Energie haushalten. Trotz des körperlich anstrengenden Berufs findet Andrea Allmann ihre Balance in der Natur. Im Sommer geht sie wandern und ist oft mit dem Mountainbike unterwegs. Im Winter steht die patentierte Skilehrerin viel auf den Skiern und geht auf Skitouren. «Yoga, Meditation und die Bewegung in der Natur helfen, mir in der Balance zu bleiben.» Sie zeigt auf das Bild im Therapieraum: Es zeigt eine Hängebrücke und am Ende einen grossen Baum, der tief im Boden verankert ist. «Dieses Bild ist für mich sinnbildlich.» Ihre Lieblings Yoga-Übung ist daher auch der Baum.

Tag der offenen Tür. Freitag, 4., und Samstag, 5. September, Freitag: 13 bis 20 Uhr, Samstag: 10 bis 18 Uhr. www.praxis-allmann.ch