Ergänzungswahlen
Herisauer Gemeinderatswahlen: FDP-Kandidatin Monika Baumberger zieht sich zurück

Weil ihr Resultat im ersten Wahlgang unter den Erwartungen blieb, hat sich die Bewerberin der Freisinnigen entschieden, am 26. September nicht mehr anzutreten. Sicher teilnehmen am zweiten Wahlgang wird Stefanie Danner. Noch offen ist, was Patrik Kobler macht.

Ramona Koller
Drucken
Teilen
Monika Baumberger (FDP) zieht sich aus dem laufenden Wahlkampf um den Gemeinderatssitz zurück.

Monika Baumberger (FDP) zieht sich aus dem laufenden Wahlkampf um den Gemeinderatssitz zurück.

Bild: asz

766 Stimmen konnte sich Monika Baumberger (FDP) beim ersten Wahlgang der Herisauer Gemeinderatswahlen am Sonntag sichern. Damit war sie der erstplatzierten Kandidatin Stefanie Danner (parteilos) weit unterlegen. Zweiterer hätten lediglich 89 Stimmen zum absoluten Mehr von 1405 Stimmen gefehlt.

Am Dienstag gab die FDP die Entscheidung ihrer Kandidatin bekannt, nicht mehr am zweiten Wahlgang teilzunehmen. Sie bedanke sich im Namen der FDP Herisau herzlich bei den Einwohnerinnen und Einwohnern Herisaus für die Unterstützung. Einen speziellen Dank richtet sie an die Mitglieder der Wahlkommission, die sich in den vergangenen Wochen für sie eingesetzt und im Hintergrund für sie sehr wertvolle Arbeit geleistet hätten. Dies ist der Mitteilung der FDP zu entnehmen. Diese nimmt den Rückzug mit Bedauern zur Kenntnis.

Das Ergebnis des 1. Wahlganges sei aus Sicht der FDP Herisau ernüchternd, heisst es in der Mitteilung weiter. Offenbar habe man die Stimmbevölkerung zu wenig davon überzeugen können, dass langjährige politische Erfahrung und lokales Engagement wertvolle Qualifikationen für die erfolgreiche Mitarbeit im Gemeinderat seien. Zudem scheint ein klares politisches Profil aktuell wenig gefragt zu sein. Diese Entwicklung nimmt die FDP Herisau ernst und sieht die Notwendigkeit, die eigene Arbeit kritisch zu hinterfragen, wie sie in der Mitteilung schreibt.

Damit verbleibt im zweiten Wahlkampf aktuell als einzige sichere Kandidatur Stefanie Danner (parteilos). Noch offen ist, was Patrik Kobler macht. Falls Kobler sich dazu entscheidet, an einem zweiten Wahlgang teilzunehmen, findet dieser am 26. September statt. Dann gilt das relative Mehr - wer mehr Stimmen hat, wird gewählt.

Aktuelle Nachrichten