Erfreuliches Saisonfazit

Die Saison 2012/13 brachte für das Fanionteam der Appenzeller Bären kaum personelle Veränderungen. Mit Marc Bochsler konnte Spielertrainer Sascha Messmer einen Wunschspieler nach Appenzell holen.

Drucken
Teilen

Die Saison 2012/13 brachte für das Fanionteam der Appenzeller Bären kaum personelle Veränderungen. Mit Marc Bochsler konnte Spielertrainer Sascha Messmer einen Wunschspieler nach Appenzell holen. Bereits am Turnier in Davos Mitte September bewiesen die Innerrhoder eine gute Frühform und sicherten sich den Turniersieg. Zum Saisonstart Anfang Oktober lieferten die Bären ein stetes Auf und Ab. Nach dem Auftaktsieg in Kreuzlingen verlor Appenzell in Jona trotz einer guten Leistung – diese Niederlage sollte sich als ein Knackpunkt für den weiteren Saisonverlauf erweisen. Es zeigte sich nämlich, dass das Herren 1 gegen die Spitzenteams zwar mithalten kann, aber der minimale Trainingsaufwand mehr nicht zulässt. Siege gegen Winterthur, Lunkhofen und erneut Kreuzlingen waren aber der Garant dafür, dass die Bären als klarer Leader in die Playouts konnten. Vom Erreichen der Playoffrunde musste sich das Team um Sascha Messmer recht früh verabschieden, gegen Amriswil, Jona und auch Volero Zürich gab es für die Bären keine Punkte. Der Start in die Playouts gelang wieder souverän. Selbst das Teambuilding kam für einmal nicht zu kurz – an einem Doppelspieltag in der Westschweiz konnte ein Grossteil des Teams neben Volleyball auch gemeinsame Sachen unternehmen. In sportlicher Hinsicht stehen in den Playouts fünf Siege auf der Habenseite – und ein 1. Platz in der Tabelle. An den letzten zwei Heimspieltagen gelangen mit den Siegen gegen den Viertplazierten VBC Uni Bern und den Tabellenzweiten Chênois Genf dem Team zwei gute Leistungen und sorgten somit für ein erfreuliches Saisonfazit der Appenzeller Bären. (tm)

Aktuelle Nachrichten