Erfolgreicher Saisonabschluss

TRIATHLON. Der gebürtige Appenzeller Ultratriathlet Beat Knechtle hat in der Saison 2015 im Rahmen des IUTA-Weltcups sieben von neun ausgeschriebenen Rennen absolviert.

Merken
Drucken
Teilen

TRIATHLON. Der gebürtige Appenzeller Ultratriathlet Beat Knechtle hat in der Saison 2015 im Rahmen des IUTA-Weltcups sieben von neun ausgeschriebenen Rennen absolviert. Im ersten Wettkampf im März über die doppelte Ironman-Distanz (7,6 Kilometer Schwimmen, 360 Kilometer Radfahren und 84,4 Kilometer Laufen) in Florida (USA) war noch nichts zu sehen, und auch der zweite Wettkampf in Emsdetten (Deutschland) über die gleiche Distanz fiel buchstäblich bei starkem Regen auf der Radstrecke ins Wasser. Im Juli bei der WM in Velence (Ungarn) über die doppelte Ironman-Distanz kam dann das erste Ausrufezeichen mit der zweitschnellsten Schwimmzeit, während der Wettkampf über die dreifache Ironman-Distanz im norddeutschen Lensahn wiederum wegen Kälte und Regen ins Wasser fiel. Ende Saison im August war Knechtle dann langsam warmgelaufen und konnte beim Double Iron in Murska Sobota (Slowenien) mit der schnellsten Schwimmzeit vor dem deutschen Weltmeister Widmer aufhorchen lassen. Im Wettkampf reichte es für den zweiten Rang in der Alterskategorie. Nur eine Woche später im litauischen Panevežys konnte Knechtle den dritten Gesamtplatz erzielen. Beim Saisonfinal im mexikanischen León de los Aldama über die fünffache Distanz (19 Kilometer Schwimmen, 900 Kilometer Radfahren und 210 Kilometer Laufen) reichte es für Silber. (pd)