Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Erfolgreicher Nachwuchs im Schwingsport

Schwingen Am St. Galler Kantonalen Nachwuchsschwingfest standen 398 Bueben im Sägemehl. 24 Schwinger von den Schwingklubs Gais und Herisau gewannen den Zweig. Peter Signer, Schönengrund, und Samuel Freund, Bühler, belegten in ihrer Kategorie jeweils den zweiten Rang. Erfreulicherweise gewannen sechs Schwinger ihren ersten Zweig.

In der ältesten Kategorie verpasste Remo Nüesch mit einer Niederlage im sechsten Gang knapp den Zweig. Besser lief es den Herisauern Roman Buff, St. Peterzell, Daniel Schiess, Herisau, und Rico Ackermann, Schönengrund. Sie alle konnten mindestens drei Gegner bezwingen, was ihnen zum Zweiggewinn reichte. Samuel Freund, Bühler, musste sich auf dem dritten Rang nur vom späteren Festsieger geschlagen geben. Mit vier Maximalnoten belegte er den ausgezeichneten zweiten Schlussrang. Mit vier Siegen und zwei Niederlagen belegte Matthias Eisenhut, Herisau, den achten Schlussrang. Ebenfalls den Zweig erkämpften sich Stefan Buff, St. Peterzell, Sandro Nüesch, Teufen, und Michael Tobler, Herisau.

Signer ohne Niederlage

In der Kategorie Jahrgang 06/07 waren sechs Herisauer und ein Gaiser erfolgreich. Den hervorragenden zweiten Rang belegte Peter Signer, Schönengrund. Als einziger Appenzeller beendete er den Wettkampf ohne Niederlage. Einzig im fünften Kampf musste er ein Unentschieden hinnehmen. Ebenfalls einen Spitzenplatz belegten im dritten Rang Mathias Jäger, Schwellbrunn, im vierten Rang Ramon Widmer, Schwellbrunn, und im fünften Rang Mario Bösch, Waldstatt. Alle konnten fünf- beziehungsweise viermal als Sieger vom Platz gehen. Der Gaiser Timo Mösli konnte viermal reüssieren und klassierte sich im siebten Rang. Einen weiteren Zweig sicherten sich Hansueli Dietrich, Schwellbrunn, und Marco Ackermann, Schönengrund. Beide siegten dreimal.

Bei den Jüngsten waren die Appenzeller sehr erfolgreich. Sie erkämpften sich neun Zweige. Mit vier Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage belegte Philipp Müller, Waldstatt, den sehr guten sechsten Rang. Gleich dahinter waren Werner Rusch, Schwellbrunn, Linus Giger, Teufen, und Reto Steuble, Bühler, erfolgreich. Fabio Rechsteiner, Herisau, Pirmin Burch, Schönengrund, Raphael Freund, Bühler, Ursin Höhener, Gais, und Fabian Bösch, Waldstatt, sicherten sich mit drei Siegen den Zweig. Für Müller, Steuble, Rechsteiner, Burch, Höhener und Bösch war es der erste Zweig in ihrer noch jungen Schwingerkarriere. (pre)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.